Spielfeld ist zu stark gesichert: Neue Route über Norditalien | Unzensuriert.at

Spielfeld ist zu stark gesichert: Neue Route über Norditalien

Die beliebte Balkanroute wurde erneut wegen einer Grenzsicherung modifiziert. Foto: Maximilian Dörrbecker - (CC BY-SA 2.0)
Die beliebte Balkanroute wurde erneut wegen einer Grenzsicherung modifiziert.
Foto: Maximilian Dörrbecker - (CC BY-SA 2.0)
4. November 2015 - 20:00

Mehr zum Thema

Laut der italienischen Nachrichtenagentur ANSA gibt es eine neue Flüchtlingsroute durch Europa: Da der Grenzübergang in Spielfeld zu stark gesichert und zu überlaufen ist, gibt es nun eine Ausweichstrecke, die über Norditalien führt und Österreich auf einer kürzeren Strecke Richtung Deutschland passiert. 

Kurdische "Flüchtlinge" berichteten über neue Route

Dies haben, laut Angaben der kroatischen Polizei, vier Kurden zu Protokoll gegeben. Sie waren als Flüchtlinge unterwegs und wurden in Plitvice (Kroatien) festgenommen, nachdem sie bereits 21 Tage auf der neuen Route unterwegs waren.

Nicht nur Flüchtlinge aus dem Nahen Osten, sondern auch Afrikaner haben diese neue Strecke angeblich bereits für sich entdeckt. Die neue Balkanroute erstreckt sich über Griechenland, Albanien, Montenegro, Bosnien, Kroation, Norditalien und letztendlich Österreich. 

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder