Unabhängigkeit: Die katalanische Fahne könnte bald zur Staatsflagge werden.

Foto: Bild: Pablo Saludes Rodil/Wikimedia(CC BY-SA 2.0)
Katalonien: Spanisches Höchstgericht erlaubt Unabhängigkeitsabstimmung

Schwere Niederlage für die Zentralisten in Madrid: Das spanische Höchstgericht hat eine Abstimmung im Regionalparlament in Katalonien über die Unabhängigkeit von Spanien als zulässig erklärt. Zuvor wollten Christdemokraten und Sozialisten von den spanischen Verfassungsrichtern ein entsprechendes Verbot erwirken. Eine Debatte und eine Abstimmung in einem Parlament könnte nicht durch ein Gericht untersagt werden, da diese Vorgänge zum Kern einer Volksvertretung gehören würden, auch wenn die Konsequenz daraus letztendlich den zentralstaatlichen Vorgaben widersprechen würde, teilte das Verfassungsgericht mit.

Mit der Abstimmung über eine zukünftige Eigenstaatlichkeit Kataloniens nützen die Unabhängigkeitsbefürworter ihre am 27. September 2015 bei den Regionalwahlen erzielte Mehrheit in der Volksvertretung.

Barcelona bereitet eigene Landeswährung vor

Als erste Maßnahmen wollen die Katalanen ein eigenes Sozialsystem und ein eigenes Steuersystem als Kern einer neuen Eigenstaatlichkeit etablieren. Gleichzeitig bereitet die Regionalhauptstadt Barcelona eine eigene Währung vor, die ab 2016 parallel zum Euro gelten soll und dazu dient, den regionalen Wirtschaftsstandort zu stärken. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link