Die französisch-britische Grenze mit ihrem Tunnel ist ein Hotspot für Flüchtlinge.

Foto: Bild: Frokor / wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Calais: An Weiterreise gehinderte Flüchtlinge verletzen Polizisten durch Steinwürfe

Auch in Calais, der französischen Hafenstadt und Verbindungspunkt nach Großbritannien, reißt der Flüchtlingsstrom nicht ab. Da die Franzosen und die Briten allerdings keine Politik des Durchzugs betreiben, werden die Asylbewerber aggressiv – wie auch diese Woche in der Nacht auf Dienstag. Elf Polizisten wurden durch Steinwürfe verletzt, die Lage konnte nur durch Tränengas unter Kontrolle gebracht werden.

Autobahnverkehr als Fluchtgelegenheit

Die Flüchtlinge hatten die Autobahn mit Gegenständen blockiert, sodass Lastwagen zum Anhalten gezwungen wurden. Diese wollten die Migranten dann erklimmen und als Mitfahrgelegenheit nutzen. Der Einsatz der Polizei wurde sofort mit Gewalt beantwortet.

Derzeit lagern rund 4.500 Asylanten in provisorischen Lagern rund um Calais, sie versuchen nach wie vor, sich illegalerweise nach Großbritannien durchzuschlagen. Die letzten Ausschreitungen vor der aktuellen Auseinandersetzung fand bereits am Tag zuvor statt. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link