Wenn es nach der EU-Kommission geht, dürfen Zivilisten zukünftig keine halbautomatischen Waffen mehr erwerben.

Foto: Bild: Mitch Barrie / flickr (CC BY-SA 2.0)
EU-Kommission plant nach Paris-Anschlägen noch striktere Waffengesetze

Als eine der ersten Reaktionen nach den Terroranschlägen von Paris fordert die EU-Kommission nun nicht etwa eine stärkere Bewachung der EU-Außengrenzen, sondern eine weitere Verschärfung der Waffengesetze innerhalb Europas. Offiziell um den Terroristen den Zugang zu Feuerwaffen zu erschweren. Dabei ist bereits hinlänglich bekannt, dass diese ihre Waffen nicht innerhalb der EU erwerben.

Kein Waffenhandel über das Internet 

So sollen zukünftig deaktivierte Feuerwaffen nicht mehr innerhalb der EU gehandelt werden dürfen. Auch der Handel mit Schusswaffen, deren Bestandteile und Munition über das Internet soll gänzlich abgeschafft werden. Die Möglichkeit des Erwerbs halbautomatischer Waffen und Sturmgewehre soll den Bürgern ebenfalls unmöglich gemacht werden. Die EU-Kommission geht sogar soweit Signalwaffen, wie Leuchtpistolen, unter die neuen strengen Regelungen zu setzen. 

Aber auch Waffensammlern geht es an den Kragen. Ausnahmeregelungen dürfen für sie nicht mehr gelten, da sie als mögliche Quelle von Waffenhandel identifiziert worden seien. Zudem wünscht sich die Kommission eine verschärfte Kennzeichnung und Überwachung von Waffen und deren Besitzern.

Terroristen schmuggeln Waffen in EU

Dass die Pläne der EU-Kommission lediglich gegen die eigene Bevölkerung gerichtet sind und sie so deren Optionen auf Selbstschutz berauben, beweisen die Schmuggelrouten der Terroristen für ihre Waffen. Kein Terrorist würde wohl in Europa und noch dazu auf legalem Wege eine Waffe für seine Anschläge erwerben. Gerade bei den Paris-Anschlägen Anfang des Jahres wurde klar, dass Waffen wie Kalaschnikows, Raketenwerfer und Handgranten größtenteils aus dem Balkan stammen, wo noch circa 4 Millionen unregistrierte Waffen im Umlauf sind. Lokale Banden verkaufen den Dschihadisten alles was sie benötigen, diese wiederum schmuggeln das Gerät zu ihren Anschlagszielen. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link