72-jährige Pensionistin zu Hause überfallen: Sex-Täter ist ein Flüchtling aus Traiskirchen

Symbolbild: Vergewlatigungen mit Asylwerbern sind leider keine Einzelfälle. Foto: Christoph Huebner/ flickr (CC BY-SA 2.0)
Symbolbild: Vergewlatigungen mit Asylwerbern sind leider keine Einzelfälle.
Foto: Christoph Huebner/ flickr (CC BY-SA 2.0)
20. November 2015 - 10:56

Ein 17-jähriger Asylwerber aus Afghanistan ist der gesuchte Sex-Täter, der am 1. September eine 72-jährige Pensionistin zu Hause brutal zusammengeschlagen und vergewaltigt haben soll. Als „Trophäe“ seiner Tat soll er dann die Unterhose der Frau mitgenommen haben. Das berichtet die Kronen Zeitung in der Freitagsausgabe. Der junge Mann sei geständig. Überführt habe ihn eine „eindeutige DNA-Übereinstimmung“, so der Wiener Neustädter Staatsanwalt Erich Habitzl, der von der Krone zitiert wird.

Grün und blau geschlagen

Die Pensionistin soll ein regelrechtes Martyrium durchgemacht haben. Sie ging an einem der letzten heißen Sommertage spazieren. Als die Frau in ihr idyllisches Gartenhäuschen zurückkam, wurde sie von einem Mann „mit südländischem Aussehen“ (wie sie später der Polizei schilderte) grün und blau geschlagen, bevor er über die 72-Jährige herfiel und sie vergewaltigte.

Die unfassbare Tat des Asylwerbers ist leider kein Einzelfall. Solche Fälle, in denen Flüchtlinge involviert sind, stehen an der Tagesordnung, werden jedoch meist dementiert.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.