Laute Feuerwerkskracher wollen die Grünen aus Angst vor Terror verbieten.

Foto: Bild: Lesekreis / wikimedia (public domain)
Grüne wollen Silversterfeuerwerk verbieten

Die Grünen sind nicht nur in Österreich, sondern auch in Deutschland für ihre gutmenschliche und oftmals realitätsfremde Politik bekannt. Während täglich tausende Menschen über die Grenzen mitteleuropäischer Länder strömen und sich längst nicht alle unserer Kultur anpassen wollen, unterstützt diese Partei das Verdrängen unserer Traditionen immer mehr. Unlängst forderte der Grünen-Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele ganz in grüner Verbotsmanier eine Untersagung von Silvesterfeuerwerken.

Traumatisierte Flüchtlinge?

Vor dem Hintergrund der Terroranschläge in Paris sollen extrem laute Böller verboten werden, wie die Junge Freiheit berichtet. Vor allem in der Zeit um und an Silvester ist es eine Tradition, laute Kracher zu zünden und Feuerwerke zu veranstalten. Dies könnte aber diverse Bürger, welche schon jahrelang mit dieser Tradition leben oder auch Zuwanderer traumatisieren.

„Die Leute wissen ja nicht, was das ist, was so fürchterlich bumst“, lautet etwa die Begründung von Ströbele, das Feuerwerksverbot auf mehrere Berliner Bezirke auszuweiten. Gelassen reagierte daraufhin der Verband der pyrotechnischen Industrie und wies die Forderung schlicht zurück: „Die Böller, die Herr Ströbele meint, sind in Deutschland nicht zugelassen und illegal“, sagte Geschäftsführer Klaus Gotzen der Saarbrücker Zeitung. Stattdessen solle die Politik stärker gegen illegale Feuerwerksartikel vor allem aus Osteuropa vorgehen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link