Viele Flüchtlinge verweigern eine Registrierung mittels Fingerabdruck.

Foto: Bild: Franz Johann Morgenbesser
Video für mehr Menschlichkeit ging daneben: Freche Flüchtlingsforderungen

Der Winter hält mittlerweile Einzug im Land der Berge und plötzlich reißen die Flüchtlingsströme ab. Auf der Balkanroute ist es kalt geworden, was viele Migranten davon abhalten dürfte, in Richtung Mitteleuropa zu wandern. Wer aber nicht auf wärmeres Wetter warten will nimmt nun wieder vermehrt den Weg über das Mittelmeer. Bis zum Bau eines Grenzschutzzaunes war allerdings Ungarn ein beliebtes Durchreiseland. Ein italienischer Blog hat nun Szenarien der Flüchtlingsbewegung Grenzgebiet Röszke festgehalten.

Alle wollen weiter nach Deutschland

Auf der italienischen Seite wird von tausenden Flüchtlingen berichtet, welche mit gebrechlichen Schiffen über das Meer kommen und an der italienischen Küste stranden. Kleinlaut wird allerdings indirekt vermittelt, dass es sich durchwegs um Wirtschaftsflüchtlinge und keineswegs Kriegsflüchtlinge handelt. Die wichtigste Forderung der Migranten ist jedoch nicht unbekannt: Sie alle wollen weiter nach Österreich, Deutschland oder nach Schweden.

Erstaunlich an dem Video, welches das traurige Schicksal der Flüchtlinge beleuchten sollte, ist jedoch das Auftreten der Zuwanderer, insbesondere einer jungen Dame. Sie stammt angeblich aus Syrien und gibt an, bereits ein Monat in Richtung Europa zu Fuß gegangen zu sein. Dabei sticht sie allerdings mit Designersonnenbrille und modischer Kleidung hervor. Sie beschwert sich über die unfreundliche Behandlung der ungarischen Polizisten. Diese würden Menschen, welche sich nicht einer Registrierung unterziehen, nicht weiterreisen lassen.

Zu sehen sind auch tausende Schuhe, H&M-Säcke voller Gewand und diverse Babyutensilien, welche gespendet aber achtlos liegengelassen wurden. Besonders interessant wird es jedoch erst am Ende des Beitrags: Gezeigt wird die Bewerbung einer gratis Weiterreise nach Wien, welche von den Hilfsorganisationen vor Ort angeboten wird. Doch selbst von dieser Seite wird die Politik von Merkel gerügt: Sie wird für die "unmenschliche" Flüchtlingspolitik verantwortlich gemacht.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link