Fluchtvideo aus Österreich: Staatliche Medien als Unterstützer

Mit einem Schockvideo soll Kindern die Massenzuwanderung sympathisch gemacht werden. Foto: blu-news.org/wikimedia (CC BY-SA 2.0)
Mit einem Schockvideo soll Kindern die Massenzuwanderung sympathisch gemacht werden.
Foto: blu-news.org/wikimedia (CC BY-SA 2.0)
18. Dezember 2015 - 11:20

Mehr zum Thema

„Der Flüchtling in Dir“ – so heißt das skurrile Projekt einer hochsubventionierten Gemeinschaft, welche derzeit für Furore sorgt. Wie diverse Medien berichteten, schockiert ein Video über flüchtende Österreicher derzeit die Schüler einer Volksschule in Wien-Währing. Herausgeber ist der Flüchtlingsverein „Nubigena Wolkenkind“ in Koordination mit staatlichen Medien wie dem ORF und der Wiener Zeitung. Im Beitrag soll die heutige Jugend im Umgang mit der Flüchtlingsthematik sensibilisiert werden. Dazu werden keine Kosten und Mühen gescheut.

Eltern geschockt über Video

„Mit erfundenen ORF- ,Wien heute'- Nachrichten wird ein ,Ausnahmezustand' in Wien inszeniert - dabei wird gezeigt, wie eine Wiener Mutter mit ihrem Buben überstürzt aus der Wohnung flüchten muss, das Kind wird dann auf offener Straße angeschossen. Nach dem Film hörten die Kinder auch, dass alle Flüchtlinge aufgenommen werden müssten“, beschreibt etwa die Kronenzeitung. das schockierende Video welches kürzlich sechs bis zehnjährigen (!) Volksschulkindern gezeigt wurde.

Ganz gezielt will „Nubigena Wolkenkind“ damit Werbung für die derzeitige Flüchtlingsproblematik machen und dafür noch mehr Ankömmlinge willkommen zu heißen. Etliche Eltern, welche die Filmvorführung ebenfalls miterlebt haben, reagierten schockiert über den gewalttätigen Inhalt und auch die politische Botschaft. Für sie hat Politik an Schulen nichts verloren.

Mit einer schwammigen Klarstellung reagierte indes der Stadtschulrat:

Wenn die Schule sich mit aktuellen Fragen der Zeit - so auch dem Flüchtlingsthema - auseinandersetzt, ist das richtig. Das muss aber ausnahmslos immer altersgemäß und pädagogisch sinnvoll geschehen. Da sind wir streng.

Streng dürfte es allerdings bei der Unterstützung des Vereins nicht hergehen, dieser kann nämlich mit prominenten Werbepartner aufwarten.

Staatliche Unterstützung

Prominent plaziert auf der Internetseite des genannten Vereins - welcher sich übrigens der „Bewusstseinsbildung von Kindern und Jugendlichen“ verschreibt - sind die offiziellen Medienpartner. Diese sind überraschenderweise nicht irgendwelche Kleinmedien mit linkslastigem Hintergrund, sondern gleich der ORF und die Wiener Zeitung. Beides staatliche Medien, die nun für noch mehr Zuwanderer werben und gleichzeitig mit Szenarien über flüchtende Österreicher schockieren.

Vorzugsweise an Schulen aber auch in anderen Jugendgruppierungen hält der Verein derzeit Vorträge über die Schicksale der Zuwanderer. Mit dem Slogan „Der Flüchtling in Dir“ möchte man jungen Menschen die staatlich koordinierte Willkommenspolitik näher bringen. Aufgerufen sind dazu auch Herr und Frau Österreicher, welche diese Auftritte mit ihren Spenden ermöglichen. Doch nicht nur selbsternannte Flüchtlingsexperten aus diversen linken Dunstkreisen belehren dieser Tage österreichische Schüler, sondern auch direkt „Betroffene“ sind laut Homepage eingeladen, im Rahmen des Vortrags über ihr Schicksal zu berichten:

„NUBIGENA-WOLKENKIND lädt Flüchtlinge sowohl aus „aktuellen“ Krisengebieten wie z.B. Syrien, Irak, Afghanistan oder Somalia, als auch Menschen aus ehemaligen Kriegsgebieten wie z.B. Bosnien oder Serbien an österreichische Schulen ein, im Rahmen moderierter Vorträge von ihren persönlichen Erlebnissen zu erzählen.“

 

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.