IS-Terroristen ermorden behinderte Kinder

Als lebensunwert erachtete Kinder bekommen Giftspritzen verabreicht. Foto: Johannes Jansson/norden.org - Wikimedia Commons - (CC BY 2.5 DK)
Als lebensunwert erachtete Kinder bekommen Giftspritzen verabreicht.
Foto: Johannes Jansson/norden.org - Wikimedia Commons - (CC BY 2.5 DK)
20. Dezember 2015 - 14:30

Laut Berichten der irakischen Aktivistengruppe "Mosul Eye", die die Aktivitäten im irakischen Mosul überwacht und veröffentlicht, hat die Terrorgruppe IS (Islamischer Staat) nun damit begonnen, behinderte Kinder zu ermorden. Eine entsprechende Fatwa wurde von den geistigen Führern herausgegeben.

So werden beispielsweise Kinder und neugeborene mit Down-Syndrom, anderen Behinderungen oder Deformierungen gleich nach der Geburt getötet. Scharia-Richter haben offenbar jedem IS-Anhänger dazu die Autorität verliehen. 

Exclusive - Mosul Eye#IAmDisabledTheCaliphWillKillMeISIL issues "Fatwa" to exterminate children with Down's...

Posted by Mosul Eye on Sonntag, 13. Dezember 2015

Bis jetzt sollen über 38 Kinder auf diese Weise ums Leben gekommen sein, sie waren im Alter von einer Woche bis zu drei Monaten. Mittel zum Zweck sind meist Giftinjektionen oder Erstickung, wie die britische Daily Mail berichtet. 

"Als wäre es nicht genug, dass der IS Männer, Frauen und Alte tötet, nun ermorden sie auch noch Kinder", so die Aktivistengruppe. 

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.