Dänemark verlangt Änderung der Genfer Flüchtlingskonvention

Ministerpräsident Rasmussen möchte die Rahmenbedingungen schaffen, um sein Land zu schützen. Foto: Johannes Jansson/norden.org / Wikimedia Commons / (CC BY 2.5 DK)
Ministerpräsident Rasmussen möchte die Rahmenbedingungen schaffen, um sein Land zu schützen.
Foto: Johannes Jansson/norden.org / Wikimedia Commons / (CC BY 2.5 DK)
1. Januar 2016 - 11:12

Angesichts des nicht enden wollenden Flüchtlingszustroms verlangt Dänemark nun eine Änderung der Genfer Flüchtlingskonvention, um zumindest die Anreize zu verringern. Laut einem Bericht des Internet-Portals Metropolico will der dänische Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen die Rechte der Asylwerber überarbeiten, da Europa den Zustrom nicht regeln könne.

Weniger Anreize für Asylanten

Dänemark hat bereits im vergangenen Jahr damit begonnen, sich als Einwanderungsland unattraktiver zu gestalten. Deshalb haben von Januar bis November - im Gegensatz zu beispielsweise Österreich oder Deutschland - nur 18.000 Flüchtlinge Asyl beantragt. Grenzkontrollen und Gepäckdurchsuchungen stellen sicher, dass niemand unter Vorspiegelung falscher Tatsachen ins Land kommt, auch Hilfszahlungen wurden gekürzt. 

Die Reform, nach der Ministerpräsident Rasmussen verlangt, soll zwei Punkte betreffen: Zum einen ist es Flüchtlingen momentan erlaubt, in Europa Asyl zu beantragen, auch wenn sie zuvor einige Jahre in einem Land verweilten, in dem es keinen Krieg gibt (wie z.B. der Türkei). Auch das Recht auf Familiennachzug müsse neu betrachtet werden.

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

8
28

ist ein Mensch der im eigenen Land verfolgt wird und hat Flüchtlingsstatus. Nur aus einem Land fortzuziehen in dem Krieg herrscht ist Emigration. Und der RUSS der mitgeschleppt wird sind meist Kriminelle. Man sollte allen die Emigrantion erschweren, damit 2x überlegt wird, Europa anzusteuern nur weil es sich da besser lebt. Dass Europa ausgebeutet wird ist den EU-Bonzen noch nicht aufgefallen. Traurig - Macht und Dummheit ist ihnen eigen und das Volk büßt dafür....

Exodus

45
31

ist ein grenzenloser Wahnwitz, eine grenzenlose Lüge zur Volksverblödung, was dazu führt, daß diese weltweit für jedermann erkennbare Blödheit von den Emigrantenländern ausgenützt wird, in unsere Länder einzudringen, uns zu okkupieren.
.
Den Politikern ist das völlig egal.
.
Was die EU-Politik Junker, die wahnsinnige Merkel und der handlungsunfähige Faymann (die sog. Willigen) wirklich wollen, unsere Nationalstaaten zu islamisieren und zu einen Einheitsbrei mit den Emigrantenkulturen verkommen zu lassen.

31
30

aber gibts in der Türkei vielleicht einen Einheitsbrei von Moslems und Armeniern?
BEKANNTLICH NICHT!
Die Armenier wurden von den Türken liquidiert bzw vertrieben.

panta rei

Bild des Benutzers ex8794er
Bild des Benutzers ex8794er
35
28

wird das gleiche Schicksal wie den Kurden blühen wenn unsere total verdummten Machthabenden weiterhin alle Gesetze brechen können ohne dafür zur Verantwortung gezogen zu werden. Alles was von der linken Seite kommt steht dem Natzitum näher als es den Anschein hat, dreckiges linkes Gesindel kann man nur mehr dazu sagen

“Ein marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert”

Alexander Solschenizyn

31
33

Der will nur Zeit schinden, damit sich Dänemark ordentlich mit Flüchtlingen füllen kann.
Wenn er etwas tun wollte, dann hätte er das schon lange tun können!
Ein linker Heuchler!

40
27

es sei den "Flüchtlingen" erlaubt, sich so zwischendurch mal Jahre oder auch nur Minuten in der Türkei aufzuhalten. Ja, "erlaubt" ist vieles, aber ihre Weiterreise beweist, dass sie Verfolgung vortäuschen und daher keinen Flüchtlingsstatus verdienen.

panta rei

53
33

und auch in diesem Sinne exekutiert, macht eine Änderung derselben unnötig!
Was zur Zeit in Europa diesbezüglich passiert, ist ein eklatanter Missbrauch und eine bewusste Fehlinterpretation, resp. Missachtung, der GFK zu Lasten der europäischen Völker!