Wieder "Flüchtlinge" aus Marokko: Massenschlägerei in Salzburg

Der Salzburger Bahnhofsvorplatz wurde von einer Asylantenfehde heimgesucht. Foto:  Eweht / Wikimedia (CC-BY-SA-4.0)
Der Salzburger Bahnhofsvorplatz wurde von einer Asylantenfehde heimgesucht.
Foto: Eweht / Wikimedia (CC-BY-SA-4.0)
31. Dezember 2015 - 16:34

Wieder eine Massenschlägerei unter Asylanten. Und wieder waren es Menschen aus Marokko, wo weit und breit kein Krieg herrscht. Etwa zeitgleich mit dem Vorfall in Linz, bei dem auch drei Rot-Kreuz-Helfer Opfer der prügelnden Immigranten wurden - unzenuriert.at hat bereits berichtet -, ging es am Abend des 29. Dezember auch in Salzburg rund.

15 Marokkaner prügelten in Salzburg

Die Massenschlägerei im Asylantenmilieu fand auf dem Vorplatz des Salzburger Hauptbahnhofes statt. An der gewalttätigen Auseinandersetzung sollen bis zu 15 Marokkaner beteiligt gewesen sein. Ausgang soll unter anderem der Diebstahl eines Handys gewesen sein, vorauf die herumlungernden Asylanten aufeinander losgegangen sein sollen.

Bei der Schlägerei sollen mindestens vier Personen verletzt worden sein, gegen insgesamt sechs Marokkaner soll die Polizei Anzeigen aufgenommen haben, der Rest der Gewalttäter konnte vorerst fliehen. Nun werden die Bilder der Überwachungskameras ausgewertet um Tathergang und Verdächtige zu eruieren.

Marokkanerszene terrorisiert auch Innsbrucker Bahnhofsviertel

Dass Asylanten aus Marokko Verkehrsknotenpunkte wie den Salzburger Hauptbahnhof bevölkern, ist keine Besonderheit. Das Innsbrucker Bahnhofsviertel wird bereits seit vielen Jahren von der Marokkanerszene regelrecht terrorisiert. Neben Drogenhandel und Belästigung der Fahrgäste kommt es in Innsbruck auch immer wieder zu massiven Gewalttaten, die sogar dazu geführt hatten, dass sich Buslenker weigerten, Fahrgäste aus diesem Milieu überhaupt noch mitzunehmen bzw. den Bahnhof anzufahren. 

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

24
36

Die Flüchtlinge und Asylanten offenbaren doch ein beträchtliches Gewaltpotential und eine überbordende kriminelle Energie. Solange sie sich nur selber die Köpfe einschlagen könnte man als Beobachter gelassen die Punkte zählen. Leider machen die Sportsfreunde auch vor der einheimischen Bevölkerung nicht halt, mit Drogenhandel, aggressive Bettelei, Raub, Vergewaltigung. Heutzutage fehlen eben Politiker vom Kaliber des sozialdemokratischen Reichswehrminister Gustav Noske, der 1919 den berliner Spartakusaufstand niederschlagen liess um eine totalitäre kommunistische Machtübernahme zu verhindern und dabei geäussert hatte "Einer muss den Bluthund machen, ich scheue die Verantwortung nicht"

m.meiers

42
34

es ist schön langsam seltsam was in unserem land kriminelle aus aller herren länder aufführen dürfen, ohne auch nur die kleinsten sanktionen befürchten zu müssen.

Bild des Benutzers Glückliche Sklaven sind die Feinde der Freiheit
Bild des Benutzers Glückliche Sklaven sind die Feinde der Freiheit
38
36

Die Situation in Innsbruck ist mir schon seit Jahren bekannt, ich hatte auch diesbezüglich mit dem Polizeidirektor eine Besprechung. Das Problem liegt anscheinend beim NICHTVORHANDENSEIN gültiger Ausweispapiere dieser Leute. Daher sieht sich Österr. außerstande diese Menschen abzuschieben! Leider machen diese Leute auch junge österr. Mädchen drogenabhängig um sie dann als Drogenverkäufer einzusetzen - und NIEMAND tut etwas dagegen. Wenn hingegen ein junger Österr. mit ein paar Gramm Haschisch / Marihuana erwischt wird, hat er die größten Probleme - OBWOHL HASCHICH KEINE DROGE ist sondern zu 100% Medizin! - Es kommt immer nur auf die konsumierte MENGE an!!! Zuviel WASSER / SALZ konsumieren ist auch TÖTLICH! HASCHISCH ist etwas anderes, da es die PHARMALOBBY schädigt! In Marokko gibt es d. Gesindel nicht auf der Straße - die sitzen ALLE im Zuchthaus! Warum ERZIEHT Österr. diese Leute nicht indem Sie zB Bäume pflanzen, etc. Marokko ist ein wunderbares Land & hat nichts damit zu tun!!!

36
34

Cannabis ist NACHWEISLICH eine schwach suchtbildende Droge! Der Entzug dauert etwa 3 - 7 Tage und äussert sich REIN PSYCHISCH!
JEDER, DER ANDERES BEHAUPTET, IST EIN LÜGNER UND WILL SICH SEIN EIGENES SUCHTVERHALTEN, das bei Cannabiskonsumenten SEHR STARK ausgeprägt ist, NICHT EINGESTEHEN!
Gesundheitlich ist diese Droge weniger bedenklich, aber trotzdem nicht in ihrem Gefahrenpotenzial zu unterschätzen!
Vor allem bei noch nicht voll entwickelten und psychisch gefestigten Personen unter 25 Jahren richtet diese Droge, durch den lässigen Umgang mit ihr, enorme sozial-psychische, teilweise sogar irreparable, Schäden an!
Einem gelegentlichen Joint, den sich ein voll erwachsener Mensch, der mit beiden Beinen im Leben steht, gönnt, ist absolut nichts entgegen zu setzen! Genau so wenig, wie einem gelegentlichen Glas Wein oder Bier!
Wie bei allem anderen gilt auch hier die Weisheit des Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus:
ALLES IST DROGE, DOCH NUR DIE DOSIS MACHT DAS GIFT!

38
41

Flüchtlinge müssen gem. UNO-Richtlinien die Gesetze des Gastlandes einhalten, ansonsten verlieren sie Anspruch auf Asyl. Jeder Asylwerber der eine Straftat begangen hat, müsste abgeschoben werden. Passiert nicht, da es die Regierung nicht will.

Wenn man jemanden nicht abschieben kann weil er keine Papiere hat, dann würde eine verantwortungsvolle Regierung ihn eben einsperren, meinetwegen lebenslänglich. Aber niemals würde sie so einen Drogendealer zB wieder frei lassen, dass er wieder Jugendliche mit Drogenverkauf ruinieren kann! Dazu bräuchte unsere Regierung nur Gesetze zu verschärfen oder neue einzuführen.

Natürlich könnte man das Problem lösen und somit verhindern, dass irgendwelche ausländische Drogendealer (vor allem) einheimische Jugendliche zerstören. In anderen Ländern gibts für Drogenhandel sogar die Todesstrafe. Nur, unsere Regierung WILL NICHT! Unsere Jugendlichen sind ihr egal.

Unsere Regierung lässt also absichtlich diese Leute immer wieder auf die Bevölkerung los.

44
46

sofort raus aus AUT - die einzige Lösung!
Dafür solltem sich auch die anständigen und eingebürgerten Marokkaner einsetzen wenn sie ihren Ruf nicht runieren wollen!

37
36

aha, was sollen die Fünf denn ausrichten?

66
34

Mein Vater ist selber marokkaner kam jedoch her um zu studieren. Daher kenne ich das land sehr gut und bin auch stolz auf Marokko. Jedoch ist marokko ein freies und zivilisiertes land in dem niemand verfolgt wird. Man kann dort jede religion ausleben ohne gestört zu werden. ES GIBT SOGAR SOZIAL HILFE! Die Marokkaner die hier als Asylanten her kommen sind der Abschaum der marokkanischen gesellschaft und waren in marokko meist schon sozial hilfe empfänger. Sie schädigen den Ruf meiner Nation in Europa!

80
43

In Marokko ist Krieg und wir wissen nichts davon............

92
33

Marokko ist ein, für islamische Verhältnisse liberaler Staat. Wer von dort kommt, ist Wirtschaftsflüchtling, oder kriminell.

Seiten

//-->