"Flüchtling" erzählt TV-Sender, wie er mit vier Ehefrauen das Polygamieverbot umging

In diesen Ländern ist die Polygamie verbreitet. Darunter befinden sich zahlreiche Herkunftsstaaten der aktuellen Einwanderrmassen. Foto: Neymar1384 / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)
In diesen Ländern ist die Polygamie verbreitet. Darunter befinden sich zahlreiche Herkunftsstaaten der aktuellen Einwanderrmassen.
Foto: Neymar1384 / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)
4. Januar 2016 - 13:41

Ein „Flüchtling“ mit vier Ehefrauen erklärt im Interview mit Sky News Arabic, wie er das Polygamieverbot in Deutschland umgeht. Er habe sich vor seiner Einreise bei Landsleuten und hier lebenden Gutmenschen informiert und erfahren, dass sein Familienstand bei den Behörden auf Intoleranz stoßen und es Probleme geben könnte. Deshalb gab er an, nur eine Ehefrau zu haben. Aber dafür noch zusätzlich drei „Freundinnen“ samt Nachwuchs. Das ist in Deutschland und in Österreich ja nicht verboten.

Mini-Harem durch Hartz IV finanziert

Dem syrisch-muslimischen Flüchtling ist es sowieso egal, welche Gesetze in seinem Asylland herrschen. Wenigstens verhelfen ihm europäische Gesetze zu Kindergeld und staatlichen Leistungen für sich und seine Frauen.

Dieser Syrer ist kein Einzelfall. Etliche Muslime in Deutschland sind mit mehreren Frauen verheiratet. Einige können ihren Mini-Harem nur dank Hartz IV finanzieren. Durch Imam-Ehen kann das Verbot der Polygamie leicht unterlaufen werden. Wer da glaubt, dass Vielweiberei nur noch ein Hobby von arabischen Scheichs und Golf-Potentaten ist, der irrt. Die Vielehe gehört inzwischen wieder zur Lebenswirklichkeit muslimischer Migranten in Deutschland, nicht offiziell, aber im Geheimen.

Gericht erlaubte zwei Ehefrauen

Zwei Ehefrauen für einen Mann wurden in Deutschland allerdings schon einmal offiziell erlaubt. 2004 entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz, dass ein irakischer Flüchtling auf Kosten des deutschen Staates mit zwei "Ehefrauen" legal in Deutschland leben darf. Im Text des Oberverwaltungsgerichts steht:

Ist ein politischer Flüchtling nach dem Recht seines Heimatlandes gültig mit zwei Ehefrauen verheiratet, von denen die erste bereits über eine Aufenthaltsbefugnis verfügt und die zweite aufgrund von Duldungen seit mehreren Jahren an der Lebensgemeinschaft teilhat, so kann die Ausländerbehörde gehalten sein, auch der Zweitfrau (trotz Sozialhilfebezugs) eine Aufenthaltsbefugnis zu erteilen.

Die Klage ging von der Zweitfrau aus. Der deutsche Staat, also der Beklagte, trug die Kosten der Verfahren durch zwei Instanzen.

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

20
26

was in den Ländern der Emigranten erlaubt ist. muss auch in Europa erlaubt sein. Polygamie wird abgeschafft.. Bald wird die Scharia in Europa Gesetz werden. Anzuwenden nur gegen Europäer/innen. Was Asylgrundrechte alles fordern muss unterstützt werden. Unsere Gesetze werden bald ihre Gültigkeit verlieren. Was unsere Gerichte alles erlauben und fördern ist unverständlich. Allahu Akbar!

Exodus

36
30

Schickt diese Krüppel mit 4 Ehefrauen und 4 Schwiegerdrachen zum Teufel, weg mit diesem fremden Gesindel und das nächste mal einmal richtig wählen.

52
32

mehr als eine Ehefrau haben? Das meine ich zur Abwechslung mal nicht ironisch.

42
26

Dem gehören doch 4 Schwiegermütter aufgebrummt

52
24

unserer Regierungsstatisten, oder sollte man besser "Statistenregierung" sagen?
Mit X Nebenfrauen kann man doch locker die an sich schon zu hohe Reduplikations-Rate der (vorerst) waffenlosen Invasionsarmee auf das X-fache steigern.
.
Wer stoppt endlich diesen Wahnsinn?

38
27

Sartire: In einem Hühnerstall wird auch nur ein Hahn benötigt.

58
25

Schon länger her, als ich mich mit dem Koran befaßt habe. Aber ich kann mich noch gut daran erinnern, wo das mit den Frauen drinstand.

Es ist richtig, dass der gläubige Moslem bis zu vier Frauen haben kann, - sofern er in der Lage ist, diese zu ernähren. Es hängt also vom Besitzstand sowie von seinem Einkommen ab.

Wenn das im Keller ist und er darauf angewiesen wäre, diese vier Frauen auf den Strich zu schicken, damit er und sie überleben können, dann wäre das sicher nicht im Sinne des Propheten. Ich hab im Koran auch nichts von H4 gelesen.

Würde mich interessieren, wie das die Muftis sehen.

Bild des Benutzers der faule Willi
Bild des Benutzers der faule Willi
29
24

Taqiya!

https://de.wikipedia.org/wiki/Taqīya

Der Mufdi erlaubt (per Fatwa) alles was dazu dient, den Islam zu verbreiten!

Selbstverständlich wird im Wiki weiter unten ("im islamkritischen Diskurs ...") die Geschichte verharmlost, bzw. so dargestellt, als wären die Moslems alles aufrechte und ehrliche Gläubige, die niemals (außer in Bedrängnis) lügen würden. Was aber nichts anderes heißen soll, als daß die Moslems immer nur Opfer sind, niemals aber Täter (!)

der wahre Faschismus ist LINKS!
dfW

45
24

Auf eine derartige Einladung durch Politiker und Gerichte nicht einzugehen, wäre ja fast unhöflich.
Europäische "Willkommenspolitik" und europäischer Fremdenrechtsfundamentalismus sind die Ursache.
Fremde Migration ist die Folge.
Wenn in Zeitungen und Internet in Inserat erscheint:
"Die Regierung eines wohlhabenden Landes in gemäßigter Klimazone tauscht die Bevölkerung aus und bietet jedem Österreicher das Fünffache des österreichischen Durchschnittsverdienstes als Grundversorgung für die Stellung eines Asylantrages. Sonderzüge werden bereitgestellt."
Einmal ehrlich, da würde manch einer von uns auch zum Bahnhof eilen.

40
19

die sind krank, mehr ist nicht zu sagen. ob es jetzt die eu polittrolle in brüssel, samt ihren devoten helfern bei uns, oder ein großteil dieser unintegrierbaren invasoren ist.

Seiten

//-->