Rekordarbeitslosigkeit in Österreich: Schon 475.000 ohne Job!

SPÖ-Sozialminister Hundstorfer (rechts) kapituliert vor neuer Rekordarbeitslosigkeit. Auch die Gewerkschaft (im Bild Präsident Erich Foglar) setzt keine Initiativen zum Schutz des heimischen Arbeitsmarkts. Foto: SPÖ Presse und Kommunikation / Wikimedia (CC BY-SA 2.0)
SPÖ-Sozialminister Hundstorfer (rechts) kapituliert vor neuer Rekordarbeitslosigkeit. Auch die Gewerkschaft (im Bild Präsident Erich Foglar) setzt keine Initiativen zum Schutz des heimischen Arbeitsmarkts.
Foto: SPÖ Presse und Kommunikation / Wikimedia (CC BY-SA 2.0)
4. Januar 2016 - 16:30

Weiter bergab geht es am österreichischen Arbeitsmarkt. Wie das Sozialministerium am Montag bekannt gab, waren im Dezember 475.435 Menschen ohne Job, um 6,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Besonders alarmierend ist in diesem Zusammenhang die ausbildungs- und herkunftsmäßige Zusammensetzung der Arbeitslosen.

Allein 225.400 Arbeitslose können maximal eine Pflichtschulausbildung nachweisen und sind daher schwer vermittelbar. Auch die Ausländerarbeitslosigkeit ist neuerlich extrem stark angestiegen: Aktuell sind bereits 137.901 der arbeitslos gemeldeten Personen Ausländer, was ein Plus von 12,6 Prozent bedeutet. Schlusslicht in der AMS-Statistik ist wieder einmal die Bundeshauptstadt Wien. Hier gab es Ende des Jahres insgesamt 166.184 arbeitslose Menschen.

FPÖ ortet Versagen von SPÖ-Sozialminister Rudolf Hundstorfer

Sozialminister Hundstorfer verschließt einmal mehr die Augen vor den wahren Problemen und redet sich die Lage schön. Er dürfte offensichtlich arbeitsmarktpolitisch bereits kapituliert haben. Dies lassen ihm die FPÖ und deren Sozialsprecher Herbert Kickl allerdings nicht durchgehen. Vor allem die verfehlte Zuwanderungspolitik heize die Arbeitslosigkeit an, so Kickl: 

Der Sozialminister muss sich daher dafür einsetzen, dass die Politik des Hereinspazierens auch auf den österreichischen Arbeitsmarkt ein Ende findet, er muss den Fehler der Ostöffnung rückgängig machen und eine sektorale Schließung des österreichischen Arbeitsmarktes einführen, sonst wird die Reise weiter nach unten gehen.

Bei derzeit 475.435 Personen ohne Beschäftigung sei laut Kickl zu befürchten, dass bei gleichbleibender Politik der Bundesregierung demnächst die 500.000-Marke erreicht werde. Deshalb dürfe vor allem der Arbeitsmarkt nicht für Asylwerber geöffnet werden, da dies die Situation nur weiter verschlimmern würde.

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

44
43

dass doch kein Politiker so blöd sein kann und so gegen das Staatsvolk agiert. Diese ganze zügellose Migration und die daraus resultierende Arbeitslosigkeit ist, so glaube ich, gesteuert und gewollt. Unsere Politiker sind nur Vasallen von diesem System. Es erscheint für mich interessant, dass der ganze Zauber erst so richtig nach dem Treffen des Bilderberger-Clans los gegangen ist. Es stecken sicher noch ganze andere Größen dahinter, welche Europa einfach schlichtweg zerstören wollen; und wir lassen uns das einfach gefallen? Was ist mit der Generation welche dieses schöne Land wieder aufgebaut hat bzw mit den Generationen, welche uns folgen. Es besteht höchst akkuter Handlungsbedarf. Es geht um Österreich und seine Menschen.

56
49

Nachdem ich als Alleinerzieherin mit einem behinderten Kind auf dem zweiten Bildungsweg einen Universitätsabschluss erlangt habe, muss ich nach all dem Aufwand (Verzicht und Existenzängsten) wohl bald eine Stelle als Flüchtlingsbetreuerin annehmen (diese wurde mir vom AMS ans Herz gelegt) - Widerspruch ist zwecklos. Ich bereue alle meine Entscheidungen in beruflicher Hinsicht zutiefst und würde meinen Titel am liebsten zurücklegen. Habe mit und für österreichische Jugendliche (und Familien) arbeiten wollen und musste feststellen, dass diese in den letzten Jahren immer weniger werden.
Mit einem behinderten Kind kann man auch nicht umgeschult werden, da ich nicht
Vollzeit arbeiten kann wegen der Pflege.
Danke liebe Regierung und liebe EU, aber bevor ich mich von arabischen Männern begrapschen oder gar vergewaltigen lassen muss, gehe ich lieber wieder putzen (wie vor meiner Ausbildung)!

44
49

Es ist unglaublich! DA schwafeln sie von Facharbeitermangel und dass wir die Refutschies unbedingt brauchen, und dann hängen da 500 000 Arbeitslose herum, von denen ein großer Teil nicht ausgebildet ist. Wenn ich mir ansehe, wie sehr das Niveau der Schulabgänger gesunken ist, da sieht man klar, dass das Ganze Methode hat.
BILDET UNSERE JUGEND WIEDER ORDENTLICH!!!!
Da der Betreiber dieser Seite offensichtlich auch der Meinung ist, dass wir auswandern sollen, wird er bald ganz andere Sorgen haben...

Hagen von Tronje

48
46

Es ist zu erwarten , daß sich diese Arxxxkrätzen demnächst in Wohlgefallen auflösen. Einheitsbrei - GRÜSPÖVPNEOS bei den anstehenden Wahlen versenken.

60
50

und deshalb möchte sich dieser durch Unfähigkeit gezeichnete Minister gerne als SPÖ-Kandidat ins Bundespräsidentenamt einschleichen, weil dort können auch die größten Volkverräter und Feinde der Demokratie (siehe Fischer) wenig Schaden anrichten!

Bild des Benutzers freiherr1113
Bild des Benutzers freiherr1113
80
49

einer der unfähigsten und überhelichen minister-...."woas wor mei leistung?"..... und sowas will bundespräsident werden??? aber es ist ja brauch,wenn einer auf seinen posten nichts taugt-so steigt er halt eine stufe höher.....

77
46

sind bei diesen Arbeitslosen die hunderttausenden Pseudoflüchtlinge nicht mitgerechnet ... ebensowenig wie die vielen Sandler und ähnlichen Asozialen aus Osteuropa, die in Wien ein recht auskömmliches Dasein haben.

panta rei

74
48

Natürlich würden die es aber gerecht finden neben Kost & Loggie samt Taschengeld auch Arbeitslosenunterstützung ausbezahlt zu bekommen.

68
50

mir fehlt in "unzensuriert" ein bericht über den bereits in der presse nicht kommentiert werden darf. und zwar:
in köln sollen in der silvesternacht eine horder von einige hundert schwarzafrikanern jags auf frauen gemacht haben , und diese ausgeraubt und sexuell belästigt haben,. für dienstag hat die bürgermeisterin reeker eine sondersitzung dazu anberaumt!!!
eine neue qualität der marodierenden horden von afrike. wann steht endlich das aufrechte volk auf und fordert die politiker zur verantwortung.

Bild des Benutzers der faule Willi
Bild des Benutzers der faule Willi
32
10

Seiten

//Think Clever Media