Konkrete Pläne für Bürgerwehren in Wien und Graz

Viele Österreicher fühlen sich von der Polizei nicht mehr ausreichend beschützt und organisieren sich deshalb in Bürgerwehren. Foto: commons.wikimedia org, Plani (CC BY-SA 3.0)
Viele Österreicher fühlen sich von der Polizei nicht mehr ausreichend beschützt und organisieren sich deshalb in Bürgerwehren.
Foto: commons.wikimedia org, Plani (CC BY-SA 3.0)
12. Januar 2016 - 19:00

Mehr zum Thema

Nachdem sich in Deutschland bereits erste Bürgerwehren formierten, unzensuriert.at berichete darüber, ist es nun auch in Österreich soweit. Über eine Facebook-Seite werden Mitglieder einer Bürgerwehr für Wien und Wien-Umgebung rekrutiert. Am Freitag wurde die Seite gegründet, aktuell ist man bei fast 700 „Gefällt mir“-Angaben angelangt, die Tendenz ist stark steigend.

Die Administratoren der Seite suchen aktuell Verantwortliche für jeden Bezirk – ein Indiz, dass man nicht nur eine „Cyber-Bürgerwehr“ gegründet hat, sondern die Organisation auch auf die Straße bringen will. Konkret sucht man aktuell Mitglieder, um einen eigenen Verein zu gründen, wie aus einem Facebook-Posting hervorgeht:

Es ist an der Zeit, Zeit für unsere Bürgerwehr... Gemeinsam, sorgen wir dafür das unsere Werte, Kultur und Familien...

Posted by Bürgerwehr Wien/Wien Umgebung on Freitag, 8. Januar 2016

Grazer Bürgerwehr will Verein werden

Auch in Graz formiert sich aktuell eine Bürgerwehr, ebenfalls über eine Facebook-Seite. In der steirischen Hauptstadt soll es am 16. Jänner eine Info-Veranstaltung der Seitenbetreiber geben. Der genaue Ort wurde noch nicht verlautbart. In Graz will man ebenfalls einen Verein gründen und nicht nur in den sozialen Medien aktiv sein. Ein Logo wurde bereits entworfen.

so wird das ganze ausschauen .... Danke an unsere Mithelfer ..

Posted by Das Bürgerwehr Forum Graz on Sonntag, 10. Januar 2016

Die Regierung schweigt

Die Bevölkerung hat Angst und fühlt sich nicht mehr sicher, die Lage droht immer mehr zu eskalieren und unkontrollierbar zu werden. Von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP), die für die Sicherheit im Land zuständig ist, hört man kaum etwas. Die Regierung wirkt überfordert und provoziert mit ihrer "Alles wird gut"-Taktik eine immer größere Zuspitzung der Lage.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.