Der neue katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont leistete keinen Eid auf Spanien und seinen König Felipe.

Foto: Bild: Convergencia Democratica de Catalunya / flickr (CC BY 2.0)
Neuer katalanischer Regierungschef verweigert Eid auf spanische Verfassung und König

Bereits in seiner ersten Amtshandlung als gewählter Regionalpräsident Kataloniens zeigte der neue Regierungschef Carles Puigdemont Format in Sachen Unabhängigkeit: Er verweigerte den Eid auf die spanische Verfassung und den König in Madrid. Stattessen ließ sich der bürgerliche Regierungschef auf das katalanische Volk vereidigen.

Die Vertreter des spanischen Zentralstaats in der Hauptstadt Madrid toben. Die stellvertretende Ministerpräsidentin Soraya Saenz de Santamaria von der christdemokratischen Volkspartei lässt nun vom Verfassungsdienst prüfen, ob die Angelobung in Barcelona überhaupt korrekt sei, da eine Vereidigung auf den König als Staatsoberhaupt vorgesehen seien.

Katalonien setzt unter Puigdemont Unabhängigkeitskurs fort

Obwohl der langjährige Regierungschef in Barcelona und Spitzenvertreter der Unabhängigkeitsbewegung, Artur Mas, jetzt aus der ersten Reihe abgetreten ist, scheint die Abspaltung von Spanien als eigenständiges Katalonien jetzt weiter an Fahrt aufzunehmen. Carles Puigdemont als langjähriger erfahrener Medienmann hatte bereits bisher die Kampagne für die Unabhängigkeit vorangetrieben. Mit der Nichtvereidigung auf Spanien hat er jetzt bereits einen weiteren öffentlichkeitswirksamen Schritt gesetzt. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link