Die Belästigungsorgien finden längst nicht mehr nur in Großstädten statt. Diesmal war die Kleinstadt Netphen (25.000 Einwohner) betroffen.

Bild: Dbawwsnrw - Wikimedia Commons - (CC BY 3.0)
Belästigungsexzess durch Asylanten in deutschem Freizeitbad

Im deutschen Netphen kam es vergangenen Freitag erneut zu einem Belästigungsexzess durch eine Gruppe von Flüchtlingen. Um die 20 bis 25 junge Männer wurden von ihrem Betreuer (der offenbar bloß die Tickets löste und anschließend nicht mehr anwesend war) in ein Freizeitbad gebrach. Obwohl sie die Badeordnung auf vier Sprachen gezeigt bekommen hatten, verhielt sich der Pulk dort "nicht ordnungsgemäß", wie es der Geschäftsführer des Bades, Bernd Wiezorek, ausdrückt. 

Erregte Flüchtlinge verfolgten Frauen

Der Siegerland-Kurier zitiert eine junge Frau, die ihre Erlebnisse mit den Flüchtlingen auf Facebook geteilt hatte: Die Männer waren "frech, laut und respektlos", dann sei die Situation eskaliert, indem sich "die Flüchtlinge dauernd ans Geschlechtsteil packten und hinter weiblichen Gästen herliefen". Die weiblichen Badegäste fühlten sich derart bedroht, dass sie Gruppen bildeten, um das Bad zu verlassen. Man bat beim Personal darum, die Polizei zu rufen, was jedoch abgelehnt wurde.

Der Geschäftsführer behauptete, dass es in Umkleidekabinen oder Gängen zu keinerlei "Übergriffen" kam, bloß die "Annäherungsversuche" der Männer mit deutlicher Erregung konnten von der Bademeisterin bestätigt werden. Diese wiederum hatte mehrfach versucht, die Flüchtlinge zur Ordnung anzuweisen, wurde jedoch ignoriert.

Das Unternehmen veröffentlichte auf seiner Webseite eine Stellungnahme zu den Vorfällen. "Die Entscheidung über ein Hausverbot liegt im Ermessen der diensthabenden Aufsichtskraft. Ein zu frühes Reagieren mit Hausverboten bei Gästen mit Migrationshintergrund lässt schnell den Vorwurf von Fremdenfeindlichkeit aufkommen. Hier ist gerade in der heutigen Zeit besonderes Fingerspitzengefühl gefragt", ist darin unter anderem zu lesen. Auf Facebook üben Badegäste teils erhebliche Kritik an der Vorgehensweise der Betreiber und bezichtigen sie der Verharmlosung:

Liebe Gäste,die Stellungnahmen zur Sicherheit im Freizeitbad Netphen finden Sie auf unserer Internetseite.

Posted by Freizeitbad Netphen on Dienstag, 12. Januar 2016

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link