Deutsche Bundeswehr: Die Ausbildung mit dem Schützenpanzer Puma beginnt

Die militärische Ausbildung am modernen Schützenpanzer Puma kann endlich beginnen Foto: Sonaz / Wikimedia (CC BY 3.0)
Die militärische Ausbildung am modernen Schützenpanzer Puma kann endlich beginnen
Foto: Sonaz / Wikimedia (CC BY 3.0)
20. Januar 2016 - 9:18

Die deutsche Bundeswehr und ihre Ausrüstung – nicht gerade eine Erfolgsgeschichte. Kommt nun die Wende? Im Juni vergangenen Jahres wurden die ersten neuen Schützenpanzer des Typs „Puma“ ausgeliefert. Seit der Übergabe wurden zunächst die Ausbilder an dem modernen Gefechtsfahrzeug geschult. Insgesamt 5 der 9 Panzerbataillone sollen mit dem Puma ausgerüstet werden. Er soll die Ablöse des veralteten Modells „Marder“ sein. 350 Puma hatte die Bundeswehr für rund 4,3 Milliarden Euro bei den Unternehmen Rheinmetall und Krauss-Maffei Wegmann bestellt.

Bis zu 70 km/h schnell und schwer bewaffnet

Die Ausbildung mit dem neuen Schützenpanzer hat begonnen. So soll als erste Einheit deutschlandweit das Panzergrenadierbataillon 33 aus Neustadt am Rübenberge (Region Hannover) den Umgang mit dem Puma trainieren. Die Schulung werde mehrere Jahre dauern, prognostiziert Oberstleutnant Georg Küpper. Doch so ganz reibungslos war die Herstellung und Auslieferung des Pumas dann doch nicht.

Wird der Puma doch noch zur Erfolgsgeschichte?

Wie auch unzensuriert.at berichtete, wurden bereits im Vorfeld erster Auslieferungen zahlreiche Organisationsdefizite bekannt. So war zum Beispiel gefordert, dass im Innenraum des Pumas Klimabedingungen herrschen, die auch für hochschwangere Soldatinnen im Gefechtseinsatz erträglich sind. Dies verzögerte unter anderem nicht nur die Auslieferung, sondern trieb auch die Produktionskosten in die Höhe. Nach den ersten Auslieferungen wurden dann weitere Mängel festgestellt, sodass sich der endgültige Termin auf 2020 verschoben hat. Ursprünglich wurden auch nur 3 Milliarden Euro für das Projekt eingeplant. Es bleibt also noch abzuwarten, ob aus dem Puma am Ende eine für die deutsche Bundeswehr dringend benötigte Erfolgsgeschichte wird.

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

32
472

bitte nicht vergessen.

31
465

Klimabedingungen für hochschwangere Soldatinnen?
Geht es noch blöder? Hochschwangere sind doch in Karenz, oder in Deutschland etwa nicht? Musste die Panzerluke für Hochschwangere auch vergrößert werden, was das Projekt verteuerte? Oder musste der Panzer auch Rollstuhlgerecht konstruiert werden? Fragen über Fragen....

Bild des Benutzers Marta aus Elblag PL
Bild des Benutzers Marta aus Elblag PL
33
473

seine männlichen Neugeborenen "Puma" nennen - Angela Wahnsinn wird es sicher mit kindlicher Freude verkünden.
Tat sie es doch so, als sie den Kurden im Nord-Irak die "Milan"-Raketen vertickte, von dort nachhause kam, und berichtete, dass die Kurdischen Männer ihr berichteten, sie nennen ihre neugeborenen Buben jetzt alle "Milan" (weil sie von der Waffe so begeistert sind).

Und in dieser Freude fuhr sie anschließend gleich zu Erdogan, um diesem zur Aabsoluten Mehrheit zu verhelfen, in dem sie diesem DREI MILLIARDEN EURE (der EU-Steuerzahler) schenkte. Angeblich, dass die Türkei den Flüchtlings-Strom bremst ...

Doch wie es die Realität beweist, war dieses Geld eine Prämie für einen beginnenden Völkermord an genau jenen Kurden, die ihre Buben "Milan" nennen.

In großer Freude lachend verkündete sie das

Wenn das nicht KRIEGSTREIBEREI EINER WAHNSINNIGEN ist, was ist es dann ?

Denkt tatsächlich niemand dabei, wenn eine Regierungs-Politikerin solche Reden führt, sich so verhält???

kein https:// - keiner politischen Partei angehörig - politisch NICHT KORREKT, dafür MENSCH, kein Leut´
sozial- engagiert, nicht ....-istisch - weltoffen - kosmopolitisch - Heimat SEHR LIEBEND
so bin ich halt

27
488

Eine letale Schussfalle am Übergang Turm und Unterkonstruktion.
Einsatzwert = 0.
Die Seitenschürze schon wieder zu klein.
Ein teurer, aber mobiler Sarg für 8 Delinquente.
Naja, wenigstens eine ordentliche Klimaanlage, dass man nicht verschwitzt in das Plastiksackerl muss.

26
471

Die Deutschen bereiten sich wohl schon auf den zu erwartenden Bürgerkrieg mit den "Neuzugängen" vor...

27
486

Kann man einen Kebapstand draus machen?

27
473

Das ist ein Schützenpanzer, kein Kampfpanzer folglich werden damit Panzergrenadiere kutschiert und Panzergrenadierbataillone ausgerüstet und daher ist dies fehlerhaft: "Insgesamt 5 der 9 Panzerbataillone ..."

Und ausgerechnet den Pannen-Puma als Beleg für ein Wende im Beschaffungsfilz der Buntewehr? Geht es noch? Viel teurer geworden als geplant, viel viel weniger gekauft, als mal vorgesehen, viel zu spät abgeliefert und ob er wirklich jetzt all das kann, was er können soll, bleibt auch offen. Der "Jäger 90" (Eurofighter) kam auch schon vor 10 Jahren in den Truppendienst und konnte (kann bis heute????) dann über Jahre nicht all das, was er laut Vertrag hätte können müssen.

PS: Anfang der 90'er war der Marder 2 fertig für die Serienproduktion, wurde aber abgesägt. Wenige Jahre später merkelte man "plötzlich", daß die Marder 1 dann doch langsam alt werden und nicht so ganz kriegstauglich mehr sind. Die Folge war der Puma, der "seltsam" ähnlich zum Marder 2 ist.

21
476

Was ist unterschiedlich? Der Puma hat eine modulare Panzerung kann mit Minimalpanzerung im A400M transportiert werden (angeblich, da ja weder Flugzeug noch Puma in der Truppe verfügbar sind ...). Weiterhin war der Marder 2 stärker geschützt und hatte halt "ältere" Elektronik, da er ja älter war, sowie eine stärkere Hauptwaffe.

Sie sehen, ein Glück hat man über 20 Jahre gewartet und Milliarden sinnlos verbrannt, um dann eine winzige Menge Puma zu kaufen.

JAJA, Buntewehr und Materialbeschaffung wird besser, "wegen dem Puma" - HAHAHA

25
472

von 43 Tonnen Einsatzmasse.
Der High-techer kapituliert mitsamt seinen 8 Mann Inhalt vor jedem Asylanten, der mit seinem Demo-Transparent in der einen, dem Taschenfeitl in der anderen Hand herumfuchtelt.

panta rei

//Think Clever Media