Sexualstraftäter nötigt Justizwachebeamte zum McDonald's-Besuch

Nötigung: Ein Straftäter erpresste für sich bei einer Überstellungsfahrt ein BigMac-Menü Foto: Evan-Amos / Wikimedia (PD)
Nötigung: Ein Straftäter erpresste für sich bei einer Überstellungsfahrt ein BigMac-Menü
Foto: Evan-Amos / Wikimedia (PD)
19. Januar 2016 - 19:25

Verbrecher treiben es in Österreich immer bunter, und das selbst in Haft. Ein Sexualstraftäter nötigte jetzt zwei Justizwachebeamte zum Zwischenstopp bei MacDonald's, um ein BigMac-Menü zu verzehren. Der Schwerverbrecher wurde von der Sonderjustizanstalt Göllersdorf (Niederösterreich) in die die psychiatrische Abteilung der Krankenanstalt Mauer überstellt. Zuvor sollte noch ein Gesundheitscheck im Spital Hollabrunn erfolgen.

Die Überstellungfahrt nutzte der Häftling, um heftig zu randalieren. Die Justizwachebeamten wollten den Straftäter daraufhin wieder nach Göllersdorf zurückbringen. Der Randalierer schlug dann jedoch einen Deal vor: Wenn man einen „Einkehrschwung“ bei McDonald's mache und er ein BigMac-Menü erhalte, dann würde er mit seinen Randalen aufhören.

Justizwachebeamte beugten sich der Nötigung des Häftlings

Um weitere Schwierigkeiten zu vermeiden, beugten sich die beiden mitfahrenden Justizwachebeamten schlussendlich der Nötigung des Häftlings, und er erhielt sein BigMac-Menü. Vom Justizministerium (BMJ) in Wien wird eine solche Vorgangsweise offensichtlich toleriert. Der für den Strafvollzug zuständige BMJ-Spitzenbeamte Josef Schmoll rechtfertigt die Erfüllung der Häftlingforderung damit, dass es sich um einen „äußerst schwierigen und gefährlichen Täter handle, wie die Tageszeitung Heute berichtet. Laut Schmoll wollte man eine „totale Eskalation“ vermeiden. 

Der freiheitliche Personalvertreter und FPÖ-Nationalratsabgeordnete Christian Lausch hält die Vorgangsweise für einen Skandal, denn schon bald könnte diese erfolgreiche Nötigung Schule machen. Der McDonald's-Stopp bei Überstellungsfahrten für Häftlinge wäre dann obligatorisch. 

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

31
86

sich nur in Österreich erlauben - nulla poena sine lege - keine Strafe ohne Gesetz...

Exodus

36
87

der verlangt das nächste mal eine Prostituierte?

26
88

..und Coitus ohne Verhütungsmittel.

Exodus

38
88

und im Hof trocknen lassen. Ich wette der hätte das kein zweites Mal versucht.

Bild des Benutzers ex8794er
Bild des Benutzers ex8794er
40
91

in Dänemark aber bei uns nicht (http://www.gmx.at/magazine/gesundheit/daenischer-frikadellenkrieg-speise...) Dort hätte dieser Vergewaltiger eine Portion Schweinebraten bekommen aber sicher nichts vom Amerikaner. Sogar im Kindergarten muss Schweinefleisch auf dem Speisenplan stehen da werden sich die Musel aber darum reißen aus diesem Land wieder abhauen zu dürfen, naja dafür dies hierzulande auch durchsetzen zu können sind unsere Machthabenden bis jetzt zuviel in Muselärschen unterwegs gewesen oder anders gesagt einfach zu feige dafür. Schade das es nur in anderen Ländern Politiker mit Eier gibt und hierzulande nur solche welche ein Verbrechen nach dem anderen an der eigenen Bevölkerung begehen, angefangen vom Bevölkerungsaustausch bis zum Unkonntrolierten hereinlassen von Sozialschmarotzern, den laut Genver Konfention ist da bei diesen dahergelaufenen Frauenvergewaltigern kein einziger Flüchtling dabei

“Ein marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert”

Alexander Solschenizyn

36
90

Patzen-Geschäft bei den vielen 'Einwohnern'

Alles halal natürlich, und bio!

41
89

Justizminister Brandstetter ist bekannt als Alt-68er.

48
90

Die Justizbeamten hätten dem Kerl ja einen Gegenvorschlag unterbreiten können: "Entweder Du hörst jetzt sofort auf zu randalieren oder Du kriegst eine Woche lang nur Wasser und sonst gar nix." Ich denke doch, der Randalierer hätte das Gegenangebot angenommen. Auch wenn er noch so problematisch und gefährlich ist.

43
83

Ich dachte immer, tiefer geht's nicht mehr! Aber es geht immer noch tiefer!!!
Sind denn die alle schon von allen guten Geistern verlassen?

Wie wäre es, statt des Mc's mit den guten alten Ketten und den guten alten Eisenkugeln am Bein!!!

38
13

erkennt ein Verbrecher, wenn er es mit Weicheiern zu tun hat. Und die werden vom Justizministerium bevorzugt. Da braucht man sich dann nicht zu wundern !

weiden1

Seiten

//Think Clever Media