Flüchtling sucht Wohnung in München: Sozialamt zahlt bis 600 Euro Miete

Die Caritas hilft bei der Suche nach einer schönen Wohnung in München. Foto: Nico Kaiser / flickr (CC BY-ND 2.0)
Die Caritas hilft bei der Suche nach einer schönen Wohnung in München.
Foto: Nico Kaiser / flickr (CC BY-ND 2.0)
21. Januar 2016 - 11:31

Der Eindruck ist fatal: Während die heimische Bevölkerung zum Beispiel mit der Erhöhung des Kindergeldes um zwei Euro(!) pro Monat verhöhnt wird, spielen Millionenausgaben für "Flüchtlinge" im Budget keine Rolle. Das ist in Österreich nicht anders als in Deutschland, wo jetzt ein Inserat im Internet für Aufregung sorgt: Für einen Asylwerber aus Mali sucht die Caritas eine Wohnung in oder um München. Und gibt bekannt, dass das Sozialamt bis 600 Euro Miete übernimmt.

Lebensbedingungen in Flüchtlingsunterkunft kaum zu ertragen

Diese finanzielle Unterstützung würden sich viele wünschen, die hierzulande arbeitslos sind, von Notstandshilfe leben müssen oder die Mindestrente beziehen. Das Schlaraffenland finden bei uns aber nur Fremde vor. Bouba K., der Flüchtling aus Mali, lebt - wie die Caritas im Wohnungssuche-Inserat angibt - seit zweieinhalb Jahren in Deutschland. "Ich suche ein Zimmer oder eine kleine Wohnung in oder um München, da die Lebensbedingungen in der Flüchtlingsunterkunft kaum zu ertragen sind," wird Bouba K. im Anzeigenmedium QUOKA.de zitiert. Unzensuriert.at hat den Mann, der französisch, etwas englisch und ein bisschen deutsch spricht telefonisch erreicht und von ihm die Richtigkeit dieser Anzeige bestätigen lassen.

Hartz IV btw. Mindestsicherung für anerkannte Flüchtlinge

Als anerkannter Flüchtling könnte der Mann aus Mali in Deutschland - zusätzlich zur Wohnung - noch mit 399 Euro Unterstützung aus Hartz IV rechnen. In Österreich bekäme er 828 Euro bedarfsorientierte Mindestsicherung ausbezahlt. Allerdings hat selbst der linksliberale Standard vor kurzem geschrieben, dass diese Großzügigkeit bald zum Problem werden könnte:

Wenn sich die Zahl der Flüchtlinge aber noch einmal verdoppelt oder verdreifacht, was angesichts der Lage im Nahen Osten möglich ist, dann muss man allein wegen dieser Kosten mit einem Aufstand der steuerzahlenden Bevölkerung rechnen. Denn dann geht es an die Substanz des eigenen Einkommens, die Menschen aus fremden Ländern zufließt.

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

11
6

.
... (die Malitant´wird auch mit der Zeit nachkommen) auch gern was spenden, aber nicht für eine Wohnung, sondern für das Flugticket nach Mali.
.
In Mali ist es derzeit erheblich sicherer als in Deutschland, wo hunderttausende Invasoren toben und wüten.

panta rei

5
8

Aber das hat schon seine Richtigkeit mit der Miethöhe. Während wo anders auch durchaus nur 350 Euro bezahlt werden, beträgt die Miete in München, die für HartzIV Empfänger, bzw. Aufstocker oder Grundsicherungsempfänger übernommen wird, eben 590 Euro...

33
18

wenn man liest, wie es in den Asyl-Unterkünften oft zugeht, dass so ein Schutzsuchender vor anderen Schutzsuchenden, Schutz suchen will!
Ist es da nicht gerecht, wenn der Steuerzahler dann hilf, deren Traumata in einer entsprechend komfortablen Ambiente zu bewältigen?
Sollten nicht auch Grüne und verständnisvolle Gutmenschen gerade hier noch mehr leisten – auch für Neuankömmlinge!!!
Stichwort: Willkommenskultur durch Wohngemeinschaften!

39
15

und hoffe sehr auch niemals einer zu werden. bin aber fast sicher, würde dieses geschehen ich bekäme nicht so großzügige unterstützung.

51
13

kann jemand hier für mich die Adresse posten, wo ich die mir zustehenden 600€ Mietzuschuss+Mindestsicherung abholen kann?
Allerdings gestehe ich vorab, dass ich kein traumatisierter Pass-Syrer, kriegsvertriebener Drogen-busines-men aus dem Maghreb oder sonstiger Sozialtourist aus Afrika bin.
Erschwerend kommt noch hinzu, dass ich über 40 Jahre gearbeitet und im Gegensatz zu diesen Beiträge zum Sozialsystem geleistet habe.
Mit diesem Geständnis fürchte ich, bin ich wohl schon durch den Rost gefallen.

54
20

hat man ihn immer noch nicht gegeben!
Shame on you, Caritas!
Behandelt man so schwerst traumatisierte arme Kriegsflüchtlinge mit universitären Mehrfachabschluss aus Mali?????
Wo bleibt da die Christlichkeit???
(Ironie off)

39
14

Zwangssteuern entrichten,wird sich und kann sich nichts ändern.Und die Steuern werden nicht für wohltätige Zwecke erhoben,sonder:um die eigene Macht in der Gesellschaft weiter auszubauen gegen das Wohl dieser.

Bild des Benutzers ex8794er
Bild des Benutzers ex8794er
35
13

geht es nicht anders zu. Wenn man sich ansieht was heimischen Familien welche, jetzt egal ob durch Arbeitslosigkeit oder Krankheit in Not geraden sind als Unterkunft angeboten wird ist eine Schweinerei ersten Grades, überhaupt wenn man sich ansieht was alles an Unterkünfte für diese dahergelaufenen abgelehnt wird, welche X-mal besser sind und wären als bei dem mir bekannten Fall, aber hier sind es ja nur Österreicher da passt es dann schon so

“Ein marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert”

Alexander Solschenizyn

32
6

den Vorgang zu verstehen muss man sich in die Lage der angeblichen Flüchtlinge versetzen. Hat man einen Familienangehörigen in einem europäischen Land, hat auch die übrige Familie die Aussicht auf Nachzug.
Die staatlichen Gelder, inklusive Kindergeld, die so eine Familie in manchen europäischen Ländern erhält, übertreffen so manches Familieneinkommen von normalen einheimischen Arbeitnehmern. Dazu kommt die besondere gesellschaftliche Stellung, die vom Rechtsstaat in kulturellen Fragen entgegen gebracht wird. Zu nennen ist die baldige Verleihung des Doppelpasses, somit man den Urlaub im Herkunftsland verbringen kann.
Sollten die Auswirkungen dieser Praxis zu Unmut in Teilen der Altbevölkerung führen, werden schnell die passenden Worte gefunden, das abzustellen.

36
4

Jeder Dahergelaufene Analphabet und Gruselmusel aus Asien oder dem Tiefsten Afrika bekommt alles in den Arsch geschoben.
Diese Leute haben noch nie auch nur irgendetwas gearbeitet oder zum System beigetragen, bekommen aber ALLES bezahlt, sollten sie etwas nicht gleich bekommen wird gleich mal der Aufstand geprobt und ein Hungerstreik eingelegt bis man das bekommt was man will.
Unsere Armen und Arbeitslosen leben dafür von der Hand im Mund und dürfen sich ja nicht über diese Zustände mokieren da sie sonst sofort als Nazi beschimpft werden.
Ich sage euch, lange geht das nicht mehr so weiter dann scheppert es in Europa, ausgehend von Österreich und Deutschland.

Seiten