„Flüchtlingsobergrenze“ - Bundesregierung verhöhnt das Volk

Alles wie gehabt. 37.500 ist für die SPÖ nur eine bedeutungslose Zahl  Foto: FPÖ-TV
Alles wie gehabt. 37.500 ist für die SPÖ nur eine bedeutungslose Zahl
Foto: FPÖ-TV

Seit Monaten ist Österreich Ziel oder Durchmarschgebiet nicht enden wollender Migrantenströme. Nichtsdestotrotz pflegten SPÖ und Grüne zum Nachteil der heimischen Bevölkerung eine Willkommenskultur sondergleichen. Jeder Dahergelaufene ist willkommen. Keiner hat sie gezählt. Grenzkontrollen brauchen wir nicht. Die Pflege der Willkommenskultur hat Rot-Grün in Wien sogar im Regierungsübereinkommen festgehalten. Und Faymanns ÖVP-Regierungspartner hat dem Treiben staunend zugesehen.

Bundesregierung schnürt „Maßnahmenpaket“

Angesichts überquellender Massenquartiere und einer murrenden Bevölkerung sah sich die Regierung spät aber doch zum Handeln gezwungen. Plötzlich ist ein Grenzschutz möglich und plötzlich scheint man sich auf eine jährliche Aufnahmegrenze von 37.500 Asylanten verständigt zu haben. Kanzler Faymann ließ sich für den scheinbaren Schwenk zur Vernunft feiern. Doch der Schein trügt. Einmal mehr versucht die Bundesregierung, das Volk zum Narren zu halten. Selbst die Wiener Stadträtinnen Wehsely und Brauner sind auf den Trick hereingefallen. Zum Unmut ihres Chefs verkündete Wehsely betreffend Flüchtlingsobergrenze auf Facebook, dass dies nicht der Weg der SPÖ sein könne, und Brauner twitterte, dass die Wiener SPÖ Obergrenzen für Flüchtlinge "nicht nur für falsch, sondern auch für rechtswidrig" halte.

37.500 für SPÖ nur eine Zahl

Doch in ihrer Erklärungsnot gegenüber dem linken Parteiflügel war man in der SPÖ gezwungen, den Taschenspielertrick nun zu verraten. Die Obergrenze ist nämlich gar keine Obergrenze, sondern nur ein Richtwert. Wie dies zu interpretieren ist, erklärte der Wiener SPÖ Landesparteisekretär Georg Niedermühlbichler gegenüber dem Standard so: "Der Beschluss besagt, dass es keine Obergrenzen gibt." Die Niederschrift der sogenannten "Richtwerte" im Beschluss sei der ÖVP wichtig gewesen. "Die Innenministerin hat sich diese Zahl gesetzt." Die ÖVP interpretiere Richtwerte als Obergrenzen. Die SPÖ sei aber gegen Zwangszahlen. Wenn mehr als 37.500 kommen, werden wir mehr betreuen."

Die verräterischen Aussagen bestätigen, was FPÖ-Obmann HC Strache bereits gestern in einer Pressekonferenz  anklingen ließ. Wenn die "Obergrenze" überschritten wird, werden eben einfach keine Asylverfahren mehr eröffnet. Die "Flüchtlinge" sind aber trotzdem da.

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

20
25

Wenn dann der 37501ste an der Grenze steht, sage ich leider Pech gehabt, komm nächstes Jahr wieder-:)

26
26

Obergrenze, ausser man schafft sie. Oder----sie ist dann erreicht, wenn die Zahl der Immigranten grösser ist als die Zahl der eigenen Bevölkerung!

Exodus

27
24

Fällt niemanden auf: Wahlen stehen ins Haus und da macht man zur Machterhaltung einiges. (Wer sich mit der Obergrenze befasst sieht schnell es ist eine Mogelpackung)

Bild des Benutzers Grenzwolf
Bild des Benutzers Grenzwolf
32
28

Lassen wir uns nicht blenden von irgendwelchen Schein-Lösungen von dieser despotischen Sippschaft, sondern VERHINDERN WIR überhaupt die die Weiterführung dieses OFFENSICHTLICHEN PUTSCHES - despotisch, diktatorisch ausgeführt unter dem Deckmantel von "Humanität".

Es ist KEIN humanes Handeln, wenn durch vorgegaukelter "Humanität" es hernach zu UNMENSCHLICHEN ZUSTÄNDEN kommt.
Und genau diese UNMENSCHLICHEN ZUSTÄNDE haben wir. Ausgelöst, und mit hinterhältigstem Vorsatz herbei geführt durch den PUTSCH von einigen, wenigen politischen Führern in Kern-Europa.

Da stehen Merkel und Faymann an der FÜHRUNGSSPITZE DIESER PUTSCHISTEN !!!
Alle bisherigen Entscheidungen und Agitationen erfolgten OHNE jegliche DEMOKRATISCHE LEGITIMIERUNG.

Wenn schon das Volk nicht direkt befragt wird, so hätte es zumindest eine ENTSCHEIDUNG DURCH DEN NATIONALRAT GEBEN MÜSSEN !!!
Denn sonst stimmt dieser ja auch zu jedem Hundausläuten in Kikritzpotschn ab.

Weiterführung des PUTSCHES VERHINDERN !!!

Ich gehöre keiner politischen Partei an, also muss ich auch nicht politisch korrekt sein.
"Grenzwolf" - abgeleitet vom gleichnamigen Film aus dem Jahr 1980

Bild des Benutzers Pinocchio
Bild des Benutzers Pinocchio
36
27

Aber eines kann man sehen, dass ein Gehirn amputierter und ein Alkoholiker gut zusammen arbeiten!! Wir sind eben ein soziales Land.

36
23

ist gleich Etikettenschwindel!
Natürlich wird das heimische Volk belogen und betrogen!
Im selben Moment als die fiktive Zahl ausgesprochen wurde, wußte die Unregierung auch schon den Trick, wie sie das Gesagte wieder umdrehen kann.
Europarecht! Welches ununterbrochen von den Politkasten gebrochen wird!
Sobald sich die Invasoren in Griechenland an Land spülen, erhalten sie schon von den kriminellen NGOs die Listen, auf denen sie Österreich oder Deutschland als Wunschdestination ankreuzen müssen. Denn anderswo gelten ja schließlich Menschenrechte für Europäer!
Wie Viktor Orban sagt: DIE IDEALE OBERGRENZE IST NULL!

31
26

Irgendwann werden alle Grenzen geschlossen und sich das freundliche Gesicht der "Refugees welcome"-Klatscher als Maske entpuppen. Denn trotz allem, trotz offener Grenzen, trotz Millionen Flüchtlingen in Europa, trotz eines tiefen Risses durch Europa, trotz massiven Kosten die auf Europa zukommen, ertrinken im Mittelmeer Menschen. Und das Bild des ertrunkenen Kindes am Strand war ja nur der Auslöser für alles. Man muss sagen: Es hat alles nichts gebracht. Der totale Misserfolg.

36
22

Wer sich nicht länger von dieser "Regierung" verarschen lassen will, muss dagegen etwas unternehmen. Nur motzen hilft nichts mehr. Der Widerstand gegen diese regierungsamtlichen Gesetzesbrecher muss auf allen Ebenen mobilisiert werden. Vorteilhaft wäre dazu ein Parteiunabhängiges Netzwerk von Patrioten. Ich versuche mal einen Anfang: [email protected].
Wer aktiv werden will, meldet sich einfach!

43
34

Es ist Zeit für einen sofortigen Zuwanderungsstopp. Laut gedacht: Wir haben schon offiziell 100.000 Zuwanderer in Österreich. Diese sind im Land verteilt. Es gibt keine neuen Plätze mehr. Wenn es jetzt ab März wärmer wird und wieder tausende einwandern, dann haben sie keine Unterkunft, außerdem müssen jene, die einen Asylstatus erreichen, die Lager verlassen. Es gibt keine Sozialwohnungen für sie. Was passiert, es bilden sich Rotten von 30 bis 50 Mann und gehen aufs Land, oder sind schon dort. Zwingen dort Österreicher aus ihren Häusern oder Bauernhöfen und besetzten diese. Wenn das überall in Österreich passiert, fehlt der polizeiliche Schutz und das wissen sie. Dann gibt es Österreicher, die bewaffnet sind und ihr Hab und Gut zu recht verteidigen. Also haben wir innerhalb unserer Grenzen Anarchie, nur weil unsere Politiker nicht nein sagen konnten. Dann herrschen die selben Zustände, wie in jenen Ländern, wo diese Islamisten herkommen. Keine Hetze nur Sorge. Unbedingt Neuwahlen!!!!

Bild des Benutzers gramaier
Bild des Benutzers gramaier
42
30

ist diese Gesülze der Regierenden gegenüber IHREM WAHLVOLK ----- Leute wacht endlich auf und verteidigt eure Heimat.

Seiten