Asylwerber ejakulieren und koten in Schwimmbecken

Ekelerregende Zustände haben Asylwerber in einem Hallenbad hinterlassen. Foto: Thomas Ledl / wikimedia  (CC BY-SA 3.0)
Ekelerregende Zustände haben Asylwerber in einem Hallenbad hinterlassen.
Foto: Thomas Ledl / wikimedia (CC BY-SA 3.0)
22. Januar 2016 - 18:55

In ein Schwimmbecken ejakuliert und gekotet, das sollen Flüchtlinge im deutschen Zwickau getan haben. Während in Österreich immer mehr Bäder auf die Barrikaden steigen und Asylwerber nur noch in Begleitung oder gar nicht den Eintritt gewähren, zählte nun der Leiter des Ordnungsamtes Zwickau wirklich widerwärtige Erlebnisse mit den oft willkommen geheißenen Flüchtlingen auf.

Ekelerregende Zwischenfälle

Wie die deutsche Bild-Zeitung unter Berufung auf den zuständigen Rainer Kallwat beschreibt, sollen die Zuwanderer Saunagäste belästigt , ins Nichtschwimmerbecken gekotet und auch versucht haben, die Frauenumkleideräume zu stürmen. In einem Schreiben vom 19. Jänner werden die Ekelfälle genauer erläutert:

Ein Asylant hat im Whirlpool onaniert und in das Becken ejakuliert. Dies ist auch auf der Überwachungskamera aufgezeichnet.

Doch damit nicht genug, trieb es der Mann weiter auf die Spitze, wie es in dem Schreiben, dessen Echtheit mittlerweile bestätigt wurde, heißt:

Der Schwimmmeister hat ihn hinausgeschmissen. Der Asylant kam mit seinen Kumpanen  aber noch mal herein, um sein Handy zu holen. Gemeinsam haben die ,Besucher‘  im Whirlpool johlend ein Selfie gemacht.

Nichtschwimmer mit Gratis-Eintritt

Weil die meisten Asylwerber nicht schwimmen können, aber dennoch gratis Eintritt in viele deutsche Bäder bekommen, nutzte eine Gruppe von etwa acht Personen das Lehrbecken während ihres Aufenthaltes. Jedoch nicht sachgerecht:

Die Nutzer verunreinigten dieses Becken, indem sie sich dort des eigenen Darminhalts entledigten. Einheimische Gäste haben sofort das Bad verlassen.

In einer weiteren Aktennotiz heißt es zum Schluss:

Weiterhin müssen die Bademeister Frauen und Mädchen vor den Asylanten schützen. Junge Männer wollten gewaltsam in die Umkleide der Frauen und Mädchen vordringen. Diese Handlungen konnten bislang abgewehrt werden.

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

48
88

graust so sehr, kann vor lauter speiben leider nix mehr schreiben. Wäääääähhh...

52
83

.
Ein klein wenig entsinnt man sich an die nur mehr in der Erinnerung an die Erinnerung wahrnehmbare eigene Kinderzeit.
Viele von uns werden sich eingestehen: im Schwimmbad hab ich in die 500 m³ Wasser lustvoll hineingewischerlt, vertrauend auf die Selbstreinigungskraft des Kunstteiches. Angenehm, das warme Milieu um die Leibesmitte ...
Aber bei Scheiße und Sperma wird sich die Selbstreinigungskraft ganz schön anstrengen müssen.
Leider wäre es sinnlos, diese Vermerke ins Arabische zu übertragen und den Asylbadegästen vorzutragen. Sie würden nicht einmal zuhören, sondern mit ihren i-phones herumspielen.

panta rei

66
84

kann man ein Land nicht mehr. Das ist der Dank! "Undank ist der Menschen Lohn". Was tut die Regierung? Sich in Sprüche wälzen, Allah einen schönen Tag sein lassen und sich beschei... lassen von oben bis unten. Bravo ihr Gutmenschen...aber vielleicht findet ihr das nochdazu gut! Euch ist ja alles zuzutrauen!!

Exodus

64
88

Warum tun sie's in der Provinz und nicht vor Merkels Kanzleramt und all den ausländ. Touristen in Berlin ??? Vielleicht käme die Frau dann zur Besinnung. Oder ist sie so pervers und will uns das als kulturelle Bereicherung schmackhaft machen? In unseren Unterkünften mussten alle Klobrillen ausgewechselt werden....man könne sich nicht auf etwas setzen wo vorher Christen drauf gesessen haben....gehts noch ???

67
82

Unzählige ungläubige Frauen - also Huren im Sinne des Propheten - die teils willig das Lager oder die Parkbank teilen oder halt ein paar aufmunternde Watschen vorher brauchen.
Man kann sie nehmen wie man will und keiner tut was dagegen.
Daheim hiesse es: Rübe ab und hier ????? Kurzer Aufenthalt auf der Wachstube - am Weg dahin ggf. noch zum Schnellimbiss und schwuppdiwupp geht man wieder davon, wohl mutig in die neuen Zeiten...
Ich glaube, das ist der größere Kulturschock für die Brut.
Was sollen die Invasoren von Ländern halten in denen Männer und Brüder ihre Frauen und ihre Rechte / Eigentum nicht beschützen?
Zu Zeiten des deutschen Einmarsches in Russland meinte Stalin zu den russischen Frauen zum Thema Vergewaltigungen durch deutsche Soldaten in etwa: es ist abwaschbar, die Bastarde die daraus entstehen schlagt an die Wand und ein fickender Soldat ist nicht wachsam - stecht ihn ab wenn er in euch kommt.
Andere Länder, andere (Willkommens)Kultur.

67
82

Muselmann sonst gar nix kann...

55
91

einer Spülmittelwerbung dran schuld: "A#a dickflüssig - ein Spritzer ins Becken und die Hausfrau jubelt".....

48
92
Bild des Benutzers Grenzwolf
Bild des Benutzers Grenzwolf
61
87

... ein Mal mehr bewiesen, dass es Völker gibt, deren KOLLEKTIVES Alltagsverhalten fernab jeglicher Zivilisation ist.
Und wenn man dieser Materie im Detail betrachtet, so hängt dieses kollektive Verhalten direkt mit der Religion in diesen Ländern, dieser Völker zusammen.

Bewiesen ist das auch etwa mit dem Beispiel Israel, das bekanntlich von zwei Religionen beherrscht wird.
Da sind auf der einen Seiten die Israelis - da wird es NIEMALS vorkommen, dass diese sich mit solchem, der Zivilisation abartigem Verhalten auffällig werden. Schon gar nicht im Kollektiv.

Und da ist die andere Hälfte der israelischen Bevälkerung - die Muselman´s.
Genau dort kommt es zu genau diesem KOLLEKTIVEN Alltagsverhalten. Diese Umtriebe gibt es zuhauf in allen Zonen, die von dieser Gattung bevölkert ist. so wie auch mitten in Kairo.

Darum muss es endlich auch OFFEN AUSGESPROCHEN werden, denn nur dann kann es diesen Völker deutlich vor Augen geführt werden, was zivilisiert ist, oder nicht.
Aus - Punkt !!!

Ich gehöre keiner politischen Partei an, also muss ich auch nicht politisch korrekt sein.
"Grenzwolf" - abgeleitet vom gleichnamigen Film aus dem Jahr 1980

80
82

Ein ganz einfacher Fall - den Sauschneider rufen..................

Seiten

//-->