Merkel ruiniert Deutschland und hält unbeirrt an Zuwanderungspolitik fest

Die Zerstörung Deutschlands ist ihr Ziel. Foto: FNDE / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)
Die Zerstörung Deutschlands ist ihr Ziel.
Foto: FNDE / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)
24. Januar 2016 - 9:39

Laut wie der Ruf des Muezzin ist ihr Ruf bis in die hintersten Winkel Syriens und Nordafrikas geschallt. Jeder der kommen will, ist herzlich willkommen. Und sie sind gekommen. Die deutsche Kanzlerin hat eine Völkerwanderung ausgelöst, mit der sie nicht nur Deutschland, sondern halb Europa ins Chaos gestürzt hat.

Eine Million ist nicht genug

Niemand weiß, wie viele Einwanderer bereits gekommen sind, die Millionengrenze ist aber weit überschritten. Doch das genügt Merkel noch lange nicht. Unbeirrt führt sie ihren Vernichtungsfeldzug gegen das deutsche Volk fort. Menschenschicksale in Deutschland sind ihr egal. Kritische Äußerungen in ihrer Partei will sie nicht hören. Die New York Times urteilt: „Nach einem Jahr, in dem die Kanzlerin mehr als eine Million Asylsuchende willkommen hieß, ist sie in Europa und zuhause isolierter als je zuvor.“ Doch warum fügt die deutsche Kanzlerin ihrem Land und Europa diesen nachhaltigen Schaden zu? Der ehemalige tschechische Staatspräsident Václav Klaus gab in seinem Vortrag, den er auf Einladung der AfD in Stuttgart hielt, die Antwort.

Europäische Eliten führen Krieg gegen die Bevölkerung

Wie die Junge Freiheit ausführlich berichtet, nahm sich Klaus bei seinem Vortrag  kein Blatt vor den Mund. Für den Tschechen geht es angesichts der Massenmigration um das Überleben der Nationalstaaten. Doch genau deren Zerstörung und die Zerstörung der nationalen Identität scheint das Ziel zu sein. Václav Klaus konstatierte einen regelrechten „Krieg der europäischen politischen, intellektuellen und medialen Eliten“ gegen die Mehrheit der europäischen Bevölkerung um die Zukunft Europas, in dem es um die Erhaltung von Kultur, Zivilisation, Lebensart und Religion gehe. Die heutige Migrationswelle sei nicht spontan, individuell und unorganisiert wie frühere Wanderungsbewegungen, sondern erfolge „auf Einladung“.

Völkerwanderung absichtlich verursacht

„Die gleichzeitige massive Migration wurde von den multikulturellen politischen Eliten in ganz Europa, am stärksten aber aus Deutschland, verursacht“, und zwar absichtlich. Zu dieser „expliziten Einladung“ komme die implizite Einladung, die mit der europäischen Integrationspolitik verbunden sei, die laut Junge Freiheit Klaus mehrfach mit dem sowjetisch geprägten Sozialismus des 20. Jahrhunderts verglich.

Auflösung der historischen Nationalstaaten

Die Motivation für die Einladung an die Migrantenströme sei laut Klaus nicht die Sorge um die niedrige Geburtenrate oder um neue Arbeitskräfte, sondern der Versuch, „die Menschen ändern“ und ein neues multikulturalistisches Europa unter Auflösung der historischen Nationalstaaten schaffen zu wollen: „Die EU-Eliten wollen ein neues Europa, und dafür brauchen sie neue Europäer, die nicht in den alten europäischen Ländern verwurzelt sind.“ Durch Manipulation, Indoktrination und Begrenzung der Meinungsfreiheit habe man die Menschen in Europa darauf lange vorbereitet.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.