Polizeispezialeinheiten waren im Großeinsatz gegen Kölner Drogen-Clan.

Foto: Bild: Rizuan / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Kölner Polizei veranstaltete Großrazzia gegen Roma-Clan

Eine "Aktion scharf" fand am 25. Jänner 2016 gegen Teile der organisierten Kriminalität in Köln statt. In den frühen Morgenstunden schwärmten rund 400 Polizeibeamte im Stadtteil Meschenich aus, um einem kriminellen Roma-Clan das Handwerk zu legen. Unter anderem durchsuchten die Polizisten, darunter schwerbewaffnete Spezialeinheiten, 50 Wohnungen, um Drogenverstecke und Gelddepots auszuheben.

Viele der Wohnungen wurden von der Roma-Großfamilie eigens angemietet, um kriminelle Drogengeschäfte abwickeln zu können. Im Zuge der Razzia wurde auch einer der mutmaßlichen Anführer der Drogenbande festgenommen.

Pro NRW begrüßt Aktion gegen Drogenbanden

Ausdrücklich begrüßt wurde der Großeinsatz der Kölner Polizei von der Bürgerbewegung Pro NRW.  Die stellvertretende Parteivorsitzende Katja Engels kritisiert in diesem Zusammenhang jedoch die jahrelange Untätigkeit der Exekutive gegen diese Art der organisierten Kriminalität:

Viel zu spät wacht offenbar die Kölner Polizei auf und geht endlich auch gegen die seit Jahren bekannte Roma-Großfamilie vor, die seit Jahren den gesamten Drogenhandel im Stadtteil Meschenich kontrollieren soll. Wir begrüßen ausdrücklich diese erfolgreiche Polizeiaktion und erwarten von der Kölner Polizei die Zerschlagung der kriminellen Strukturen nicht nur im Kölner Stadtteil Meschenich. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link