Ein Gambier wurde nun als mutmaßlicher Mörder des Wiener Au-pair-Mädchens in einer Asylunterkunft verhaftet.

Foto: Bild: Der Polizist / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)
Gambier als Mörder des Au-pair-Mädchens in Wien? Verdächtiger in Schweizer Asylunterkunft verhaftet

Zehn Tage lang hat die Polizei nach dem Mörder eines in Wien-Wieden ermordeten amerikanischen Au-pair-Mädchens gefahndet – nun dürfte der Fall geklärt sein. Täter soll ein Gambier sein. Er wurde in einer Schweizer Asylunterkunft verhaftet – das berichtete der ORF am Freitag in der Sendung "Heute Mittag".

Amerikanisches Mädchen erstickte

Die Leiche der 25-Jährigen Studentin wurde am 26. Jänner halb nackt in ihrer Wohnung gefunden. Die Frau lag mit dem Gesicht nach unten auf einer Matratze auf dem Boden, daneben befanden sich Blutspuren. In der spärlich eingerichteten Wohnung waren alle Glühbirnen durchgebrannt, überall standen Kerzen herum. Bisher ist nur klar, dass die Frau aus Amerika erstickt sein dürfte. Der Afrikaner, der nun als mutmaßlicher Mörder in Haft genommen wurde, soll in der Wohnung des Au-pair-Mädchens gewesen sein.

Arbeitgeber erstattete Anzeige

Die 25-Jährige arbeitete seit mehreren Jahren als Kindermädchen und galt als sehr sozial. Diese Eigenschaft könnte ihr zum Verhängnis geworden sein. Am 26. Jänner hätte sie das Kind der Familie, bei der sie arbeitete, vom Kindergarten abholen sollen. Als das nicht passierte und sich die junge Frau nicht meldete, erstatteten ihre Arbeitgeber eine Abgängigkeitsanzeige. Am Abend wurde dann die Tür zu ihrer Wohnung in der Wiedner Hauptstraße aufgebrochen, wo man die Leiche fand.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link