Zensur bei Facebook: Anonymous weicht auf Russland aus

Anonymous wird in Zukunft auf VKontakte weiter arbeiten Foto: Clipart Guru / wikimedia (gemeinfrei)
Anonymous wird in Zukunft auf VKontakte weiter arbeiten
Foto: Clipart Guru / wikimedia (gemeinfrei)
7. Februar 2016 - 19:21

Die Wahrheit scheint weiterhin unerwünscht zu sein. Durch eine Sonderkommission, angeführt von der ehemaligen Stasi-Mitarbeiterin Anetta Kahane, sollen in Zukunft "Hasskommentare" aus dem Internet zensuriert werden. Bereits im September 2015 machte der deutsche Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) auf dieses Vorhaben aufmerksam.

„Facebook muss mehr tun als bisher, damit seine Plattform nicht zum Tummelplatz für Rechtsextreme wird“, erklärte Maas damals der Zeit. Weiterhin forderte er sodann den Aufbau eines Teams in Deutschland, das gezielt gegen unliebsame Inhalte vorgehen solle. Damit übt die deutsche Politik unmittelbaren Druck auf die private Internetplattform Facebook aus.

Was darf im Netz noch gesagt werden?

Anonymous hat sich in jüngster Vergangenheit darum verdient gemacht, Zusammenhänge von USA, Russland und Ukraine darzustellen. Insbesondere die Rolle Deutschlands als Spielball der USA kam dabei nicht zu kurz. Nebenbei veröffentlichte Anonymous Dokumente deutscher Behörden, die einen unschönen Bezug zur Flüchtlingskrise herstellen. Nur wenige Stunden vor der Sperrung des Profils mit rund 1,8 Millionen Fans warnte Anonymus vor Terroranschlägen durch Islamisten im Karneval. Kurz nach der Terrorwarnung platzte die offizielle Nachricht heraus, dass in Berlin ein solcher Anschlag vereitelt wurde. Als Dank für die Warnung, nun die Überwachung?

Anonymous weicht auf Russland aus

Die Aktivisten von Anonymous lassen sich allerdings nicht durch die deutsche Politik lähmen. Sie kündigen an, dass sie nun über das russische Netzwerk VKontakte, das auch auf Deutsch genutzt werden kann, weiter effektiv arbeiten und unbequeme Wahrheiten ans Licht bringen werden. Dort hat ihr Auftritt in sehr kurzer Zeit bereits über 13.000 neue Abonnenten gefunden.

Unzensuriert auf vk.com

Auch unzensuriert ist bereits auf der facebook-Alternative vertreten: www.vk.com/unzensuriert.
Eine weitere Plattform abseits von facebook ist startpeeps. Auch dort ist unzensuriert zu finden.


Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.