Pro NRW macht gegen Sporthallen-Widmung für Asylanten mobil

Pro NRW rollt die Beschlagnahmung von Sporthallen für Asylanten auf. Foto: ChristianSchd / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)
Pro NRW rollt die Beschlagnahmung von Sporthallen für Asylanten auf.
Foto: ChristianSchd / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)
15. Februar 2016 - 19:34

Quer durch Deutschland leiden Sport- und Turnvereine unter der zwangsweisen Zweckentfremdung ihrer Sportstätten, für die Unterbringung von Asylanten. Die Bürgerbewegung Pro NRW macht gegen diese Misere nun mobil. In Bonn, wo die Situation bei Sport- und Turnhallen besonders schlimm ist, hat der Stadtverordnete Christopher Freiherr von Mengersen eine Anfrage an die Stadtregierung eingebracht.

Pro NRW: Wo ist die Legitimation der Zweckentfremdung?

Stadtverordneter Freiherr von Mengersen zweifelt in seiner Anfrage vor allem die Legitimation der Zweckentfremdung an. Gleichzeitig möchte der Pro NRW-Kommunalpolitiker wissen, welche Bonner Stadträte bereits selbst Asylanten bei sich in ihren Privatwohnungen aufgenommen haben:

1. Woraus leitet die Verwaltung die rechtliche Legitimation dazu ab, Sportstätten für die Asylunterbringung zweckzuentfremden?
2. Worin besteht für die Verwaltung die ethisch-moralische Legitimation dafür, die körperliche Ertüchtigung junger Menschen zugunsten der Alimentierung von mehrheitlich nicht asylberechtigten Wirtschaftsflüchtlingen auf der Strecke bleiben zu lassen?
3. Hat die Verwaltung Kenntnisse dazu, ob Bonner Kommunalpolitiker bereits Asylbewerber und „Flüchtlinge“ in ihren privaten Wohnungen oder Immobilien untergebracht haben um die städtischen Kapazitäten zu entlasten?
4. Wenn Ja, um welche Politiker handelt es sich?
5. Wenn Nein, wie bewertet die Stadtverwaltung einen möglichen Vorstoß in diese Richtung angesichts der Tatsache, dass sich die Mehrheit der Bonner Ratspolitiker (mit Ausnahme von PRO NRW) für die Aufnahme von noch mehr Asylbewerbern ausspricht?

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

15
24

Lagerhallen, Abbruchhäuser, ..ist momentan für die Asylanten "IN"....bald kommen leerstehende Häuser dran und gleich darauf werden Menschen aus ihren Häusern delogiert und Zweitwohnungen enteignet....Schlussendlich bleibt den Europäern nur der, heute schon voraussehbar, Exodus...

Exodus

Bild des Benutzers hofrat0509
Bild des Benutzers hofrat0509
19
24

Was ist von einer linken Regierung in NRW schon zu erwarten. Ich bin schwer enttäuscht von Frau Hannelore Kraft.

27
26

"Florian Heilig, der zum Kiesewetter-Mord aussagen wollte, ist genau am Tag der Aussage gestorben, noch bevor er sie machen konnte.
Er hatte einen tödlichen Medikamenten-Cocktail im Magen und verbrannte in seinem Auto.
“Selbstmord”.
Ein gewisser Artur Christ, der Ähnlichkeit mit einem Phantombild im Zusammenhang mit dem Kiesewetter-Mord hatte, verbrannte neben seinem Auto.
“Selbstmord”.
Melissa M., die Freundin von Florian Heilig, starb an einer Lungenembolie, die durch eine Knieprellung ausgelöst worden sein soll.
Interessant dabei ist, daß der behandelnde Arzt sogar Thromboseprophylaxe betrieben hat und sie trotzdem Blutgerinnsel entwickelte.
Die Chance dafür, daß eine Frau in ihren 20ern trotz Antithrombose-Spritzen an einer Lungenembolie stirbt, wobei das Blutgerinnsel aus einer Knieprellung stammt, würde ich auf etwa NULL schätzen."
https://killerbeesagt.wordpress.com/2016/02/15/nsu-noch-mehr-tote-mitwis...

32
27

 
Auch Politiker leiden heute oft unter begrenztem Wohnraum. Trotzdem sollten diese aber das nötige Kleingeld haben, um ihr Mobiliar mit pfiffigen Lösungen flüchtlings-mäßig auszustatten:
 
http://i.imgur.com/AOU3wr6.png
 
http://i.imgur.com/uvteBNb.png

Freiheit für Österreich!