Abschiebe-Irrsinn: Marokkaner wurde zehnmal abgeschoben, zehnmal reiste er wieder ein

Zehn Mal schon hat Deutschland einem Marokkaner den Rückflug in seine Heimat bezahlt, doch der Mann mit 51 Ermittlungsverfahren in seiner Strafakte kam immer wieder zurück. Foto: Airwolfhound / flickr (CC BY-SA 2.0)
Zehn Mal schon hat Deutschland einem Marokkaner den Rückflug in seine Heimat bezahlt, doch der Mann mit 51 Ermittlungsverfahren in seiner Strafakte kam immer wieder zurück.
Foto: Airwolfhound / flickr (CC BY-SA 2.0)
17. Februar 2016 - 11:23

Belaid Z. (39) hat den deutschen Staat schon eine Menge Geld gekostet. Laut Bild wurde der Marokkaner bereits zehnmal abgeschoben, doch der Mann, in dessen Strafakte 51 Ermittlungsverfahren stehen, kam immer wieder zurück. Schon mehrmals wurde er beim Drogenhandel erwischt, aber auf der Liste seiner Straftaten stünden laut Bild auch Urkundenfälschung, Körperverletzung, Sachbeschädigung und Hehlerei. Und der Marokkaner ist bestimmt kein Einzelfall.

"Es ist ein Teufelskreis"

Der Staat scheint inzwischen machtlos. "Es ist ein Teufelskreis," zitiert die Bild einen Ermittler, der zugibt, dass straffällige Migranten schon mehrfach abgeschoben wurden. Wie der Fall Belaid Z. zeigt, nützen diese Abschiebungen wenig. Der Marokkaner wurde zwischen 2007 und 2015 zehnmal in sein Heimatland verfrachtet, kam aber jedes Mal wieder. "Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir ihn wieder begrüßen," sagte ein Polizist der Bild.

Nordafrikanische Einwanderer im Fokus

Der Fall "Belaid Z." wurde bekannt, weil seit den Silvester-Übergriffen in Köln nordafrikanische Einwanderer verstärkt im Fokus der Polizei stehen. Dass Migranten, die abgeschoben werden, mit einem gefälschten Pass und getarnt als "Kriegsflüchtling" nochmals nach Deutschland oder Österreich einreisen, wurde ja schon lange vermutet. Das ist aber nicht das einzige Problem bei Asylwerbern, die mangels Asylgrund zurück in ihre Heimat geschickt werden sollen. Für manche Staaten, etwa Pakistan, bestehen keine Abmachungen über die Rücknahme, auch nach Afghanistan finden de facto keine Zwangsabschiebungen statt, berichtete Die Presse.

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

28
24

ein unverzeihlicher Fehler gewesen sein - seitens des Afrikaners. Der Trottel hat bestimmt Personalpapiere bei sich gehabt. Einfach vernichten diese Papiere, dann ist ihm ein Leben im Paradies sicher. Menschen ohne Papiere sind staatenlos und ein Anhängsel jener Regierung, die so einen Staatenlosen beherbergt. Leider!

Exodus

Bild des Benutzers cup_of_tea
Bild des Benutzers cup_of_tea
54
23

Nordaffrikaner gehören bekanntermassen zum Schlimmsten, asozialsten, kriminellsten Bodensatz, der seit geraumer Zeit schon in die BRD einsickert.

Wenn diese Terroristen erst einmal in Europa sind, sind Kontrollen, dank Schengen, schwer möglich.

Europa MUSS zur Festung werden, um die Illegalen wirksam abzuhalten. Dies ist aber wohl dank "Euro Mediterraner Partnerschaft" politisch unerwünscht.

Staaten, die wie Marokko, ihren Abschaum nicht zurücknehmen wollen, sollten SEHR deutliche Zeichen erhalten - notfalls auch aus der Luft...

29
29

Es genügt der Kontoauszug: Entwicklungshilfe 0,00 Euro ...
Da werden sie den Euro-päern aus der Hand fressen
und alles zurücknehmen, was so kreucht und fleucht.

Bild des Benutzers hofrat0509
Bild des Benutzers hofrat0509
54
23

Die Asylindustrie unter der Regie von einigen VSA-mächtigen Hochfinanziers verdient sehr viel Geld und hat unsere Geldbörse fest im Griff.

76
33

immer machtlos, wenns um diese unnützen und noch unnötigeren raskacheln geht. das ist doch eine farce sondergleichen, daß der typ immer wieder ungehindert einreisen kann. kann man diesen abschaum nicht ordentlich entsorgen? und weil hier geschrieben steht, daß z.b. pakistan seine bürger NICHT mehr zurücknimmt, gibt es auch ein probates mittel. KEIN pakistani darf mehr einreisen. aber dazu bedarf es einer portion ratio und die fehlt den politikern. die haben nur 1 gehirnwindung und die brauchen sie zum geld zählen...

21
62

Was genau meinen Sie mit diesem Satz?

59
25

rein ins Flugzeug und über den Ozean abkippen fertig.
der kommt bestimmt nicht wieder

Bild des Benutzers der faule Willi
Bild des Benutzers der faule Willi
54
31

... man könnte z.B.
Registrieren von Fingerabdrücken, Gesichts-Scan, etc., von Experten seine Umgangs-Sprache Tonfall etc. erkennen lassen, um herauszufinden, wo der Typ wirklich herkommt. Wenn er dann wieder irgendwo einreisen will, STOP!
.
Ein starkes, unabhängiges und einiges Europa würde seine Außen-Grenzen wirklich dicht machen und jeden Einzelnen, der sich als Flüchtling ausgibt, prüfen!
Eine Flotte von Kriegsschiffen tät im Mittelmeer jedes Boot aufbringen, die "Flüchtlinge" an die Küste Afrikas/Asiens zurück verfrachten und die Boote versenken!
Der "europäische Teil" der Türkei würde so abgesperrt:
Stacheldraht - Pufferzone - Stacheldraht
Es gäbe eine enge Zusammenarbeit mit Russland, die Grenze zur Ukraine wäre ebenfalls dicht!
.
Aber bei sowas machen die US-kontrollierten EU-Regierungsfritzen nicht mit!
.
Die Zerstörung Europas MUSS gnadenlos durchgezogen werden!

der wahre Faschismus ist LINKS!
dfW

71
27

in denen hatten solche Kriminellen viel zeit zum denken, während sie die Steine klopften und die Wachen "liebenswürdig" waren. Über die verkommene linke BRD-Justiz lachen die doch nur.

4
41

Ihnen ist schon klar, dass die (im Text erwähnte) Ermittlungsverfahren keine Schuldsprüche sind, sondern einzig aussagen, dass -sollte sich die jeweiligen Verdachtsmoment erhärten- jeweils ein Bußgeld- oder Strafverfahren eingeleitet werden muss?

Seiten