Tirol: SPÖ-Gemeinderat verhöhnt FPÖ-Kollegen mit herzkranker Mutter

Auf Facebook verspottet ein SPÖ-Gemeinderat einen freiheitlichen Funktionär. Foto: pixabay.com
Auf Facebook verspottet ein SPÖ-Gemeinderat einen freiheitlichen Funktionär.
Foto: pixabay.com
17. Februar 2016 - 13:45

Mehr zum Thema

Kurz vor der Gemeinderatswahl in Tirol liegen die Nerven bei der SPÖ blank. Dies bewies jetzt auch ein roter Gemeinderat in der unmittelbar neben Innsbruck liegenden, 9.000 Einwohner zählenden Gemeinde Rum. Dieser postete ein Bild eines leeren Stuhles im Gemeinderatssaal und verspottete mit folgenden Worten den nicht erschienen FPÖ Gemeinderat Jürgen Mayer:

so schauts aus wenn FPÖ Rum ihr Wahlvolk im Gemeinderat engagiert vertritt....gähnende Leere am Platz in der Gemeinderatssitzung - kein Gemeinderat, kein Ersatzgemeinderat, keine Ersatzersatzgemeinderätin - schlicht #nichtsdahinter

FP-Mayer musste zu herzkranker Mutter

Informationen, weshalb Mayer nicht bei der Sitzung erschien, holte der Sozialdemokrat allerdings nicht ein. Der freiheitliche Gemeinderat bekam nämlich kurzfristig einen Anruf seines Vaters, dass es seiner herzkranken Mutter nicht gut gehe und eilte zu ihr. Auf der Seite der FPÖ Rum heißt es, dass Mayer enttäuscht sei über das schäbige Verhalten seines SPÖ-Gemeinderates.

Ein Gemeinderat der SPÖ Rum zeigt im Wahlkampf sein wahres Gesicht.Mit Entsetzen mussten wir das gestrige Posting des...

Posted by FPÖ Rum on Montag, 15. Februar 2016

FPÖ im Aufwind

Die Gemeinderatswahlen in Tirol finden am 28. Februar statt. Die FPÖ ist dort, wie in allen Bundesländern, stark im Aufwind und bei den Regierungsparteien eine zunehmende Anspannung zu erkennen. Im Wahlkampf kommt es immer wieder zu Ungereimtheiten.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.