Flüchtlinge sollten Kinderbetreuung übernehmen

Zuwanderer sollten künftig vermehrt in der Kinderbetreuung eingesetzt werden. Foto: Yodanyrd / wikimedia (CC BY-SA 4.0)
Zuwanderer sollten künftig vermehrt in der Kinderbetreuung eingesetzt werden.
Foto: Yodanyrd / wikimedia (CC BY-SA 4.0)
18. Februar 2016 - 13:34

Vergewaltigung Minderjähriger, laufende sexuelle Bedrängungen junger Frauen und etliche weitere Straftaten. Solche Meldungen prangen nahezu täglich von etlichen Titelseiten. Nun sollen die oftmals als hochqualifiziert beschriebenen Zuwanderer ausgerechnet in der Kinderbetreuung eingesetzt werden, weil in Deutschland die Arbeitskräfte dafür fehlen würden. Die Gewerkschaft der Erzieher und Wissenschaft (GEW) hat sich in Osnabrück bereits dafür ausgesprochen.

Zuwanderer als Kindergärtner

„Man sollte gucken, ob es unter den Asylbewerbern Menschen gibt, die in ihrem Herkunftsland eine pädagogische Ausbildung hatten. Die muss man finden“, äußerte sich etwa GEW-Chefin Marlis Tepe, wie die Junge Freiheit berichtet.

Weil offenbar vor allem in den neuen deutschen Bundesländern der Betreuungsschlüssel im Kindergarten weit über 1:7 liegt, sollten künftig Zuwanderer aushelfen - auch nicht einschlägig Ausgebildete: „Man kann Nicht-Erzieher einstellen. Diese brauchen dann eine berufsbegleitende Ausbildung“, heißt es von Seiten der Gewerkschaft weiter.

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

21
28

Wie kommt ihr auf die Idee, dass alle Flüchtlinge Vergewaltiger sind?
Es sind doch auch nicht alle FPÖ-Wähler Nazis!

Bild des Benutzers hofrat0509
Bild des Benutzers hofrat0509
57
23

Wenn Kinder aus der eigenen Zivilisation betreut werden, ist das möglicherweise zu akzeptieren. Viele der Zuwanderer aber haben gefälschte Pässe, möglicherweise auch gefälschte Zeugnisse. Einer Muslimin oder Muslim kann diese Aufgabe nicht übertragen werden, wegen des Korans und der Scharia. Mohamed hat ja selber eine 6-jährige geheiratet.
Die Integration in unsere Zivilisation würde dadurch verhindert oder erschwert.
Wahrscheinlich ist das ein rot-grüner Vorschlag.
Gott bewahre uns vor solchen Ideen.

61
18

Aber die Kleinen wären von früh an daran gewöhnt, daß braune oder dunklere Gestalten das Sagen haben.
Das passt zum Plan der "braunen Mischrasse" mit einem IQ knapp über dem eines Holzprügels.

70
16

Da werden die flinken braunen Finger fest in den Unterhoserln herumstierln.

Bild des Benutzers Der letzte Aufrechte
Bild des Benutzers Der letzte Aufrechte
77
22

..wer kommt auf die ABSURDE Idee die Böcke zu Gärtnern zu machen ? ..und ausserdem: ..wer von den importierten Machos möchte wohl gern als Kindergärtner arbeiten, das ist doch in deren Köpfen die Domäne der Weiber, oder etwa nicht?
Irrsinn greift um sich..

96
18

"Pädagogen" einer Kultur, die unserer völlig gegensätzlich ist, werden unsere Kinder von Kindesbeinen umerziehen! Anscheinend will man eine neue Generation von Deutschen züchten! Eine Generation, wo Frauen keinen Stellenwert haben, Mädchen im Alter von 7 Jahren in einem Festakt mit einer Rasierklinge die Schamlippen abgeschnitten werden und Allah der einzige (Kriegs-)Gott ist, an den man glauben darf!
Die "Flüchtlings-Pädagogen" sollen sich erst erstmal selbst integrieren und unsere Sprache lernen, bevor sie auf die heimische Bevölkerung losgelassen werden!
Aber die Politiker und Menschenrechtler, die das jetzt verlangen, können ja mit gutem Beispiel vorangehen und ihre eigenen Kinder Flüchtlingen anvertrauen! Aber nein, das würden sie niemals tun, weil sie ihren Kindern eine "ordentliche" Bildung zukommen lassen wollen! Und wir dürfen das nicht??
Wenn es bei uns so weit kommt, unterrichte ich meine Kinder zuhause selbst, bevor es so ein Allah-verkorkster Spinner tut!

Bild des Benutzers cup_of_tea
Bild des Benutzers cup_of_tea
95
24

Keine so gute Idee.
Aber wieder ein Beispiel, dass auch Gewerkschaften ("Arbeitnehmervertreter") an bililgem Menschenmaterial interessiert sind um einheimische Löhne zu drücken.

Ich würde meine Kinder nie irgendeinem primitivem Rotz aus der Dritten Welt anvertrauen.

84
16

Bin mal gespannt wann irgend so eine "Regenbogenfarben-Tschobberl-Partei" eine Flüchtlingin ins Boot holt. Am ehesten werdens wohl die Grünen sein. Irgendeine refjuchee wird ja wohl in spätestens ein paar Jahren irgend so ein Hirnlos-Studium wie Gender-Studies abgeschlossen haben und dann braucht man natürlich auch eine Beschäftigung. Und simsalabim sitzt man auch schon im Parlament des Irrenhauses Österreich. Mit ihrer türkischen Menschenrechtssprecherin Alev Korun haben die Grünen ja schon mal vorgelegt. Zwar kein refjuchee, aber immerhin. Also nix zu tun mit Österreich, hier nie etwas geleistet, weder im öffentlichen Dienst, noch in der Privatwirtschaft, sinnlose Studien auf Kosten der österr. Steuerzahler, aber NR-Abgeordnete. Und dass sie sich als MR-Abgeordnete im Jahr 2013 gegen die Rettung von 500 syrischen Christen vom IS ausgesprochen hat, na das war ja klar! In ihrer Heimat dürfte sie das Parlament wohl nicht mal betreten. Zum Speibn!
https://de.wikipedia.org/wiki/Alev_Korun

101
19

Sie dürfen gerne die Kinder der eigenen Volksgruppe penetrieren, aber unser Kinder sollen sie gefälligst in Ruhe lassen ...............

Bild des Benutzers Richard Joseph Huber
Bild des Benutzers Richard Joseph Huber
85
11

"Grüne und Kindersex".
"Cohn-Bendit", grüner "Perversling":
„Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf schon gelernt hatten, mich anzumachen.“ Und wie es „mehrmals passierte, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln“. Der damals 28-Jährige hat, so schreibt er, „auf Wunsch“ dann auch zurückgestreichelt...
Wir leben heute in einer Welt in der Kind- Mädchen und Frauen gezwungen werden ihre "Weiblichkeit"t unter Schleiern, langen "Kutten", Burkas usw. zu verbergen, während es den Männern erlaubt ist Frauen, Mädchen zu vergewaltigen, weil Frauen automatisch als diejeneigen angesehen werden, die, die Schuld "Weib zu sein" zu tragen haben und ist die muslimische Kultur ein Paradies für Testosteron gesteuerte Machos. Es verwundert auch nicht dass der Analsex eines Moslems mit seinem eigenen Sohn keinen ausreichenden Grund für eine Scheidung darstellt.
http://www.rjheuropaunsinn.eu/blog-e6734-quot-Gruene-und-Kindersex-quot....

Seiten

//Think Clever Media