Sex-Opfer erkennt seinen Peiniger: Marokkaner prahlte im Fernsehen

Eine junge Frau wurde in der Silvesternacht von einem Marokkaner sexuell belästigt und erkannte ihn nun wieder. Foto: Andrea Pavanello, Milano / Wikimedia (CC BY-SA 3.0 IT)
Eine junge Frau wurde in der Silvesternacht von einem Marokkaner sexuell belästigt und erkannte ihn nun wieder.
Foto: Andrea Pavanello, Milano / Wikimedia (CC BY-SA 3.0 IT)
17. Februar 2016 - 15:18

„Wenn die mich abschieben, bin ich nächste Woche wieder da“, prahlte ein junger Marokkaner öffentlich beim deutschen Spiegel-TV. Just jener 22-jähriger Afrikaner wurde aber von seinem mutmaßlichen Opfer erkannt und nun von der Polizei gefasst. In der Silvesternacht soll der Zuwanderer ein 18-jähriges Mädchen sexuell belästigt haben, das ihn nun im Fernsehen wiedererkannte.

Kriminelle Banden in NRW

Ursprünglich wanderte der Marokkaner vermutlich über Italien nach Europa ein. Dort hielt er sich eine ganze Zeit lang illegal auf und reiste schließlich mit Beginn der großen „Willkommenswelle“ von Bundeskanzlerin Angela Merkel vor zwei Jahren nach Deutschland weiter. Angepasst hat er sich den dortigen Verhältnissen jedoch von Anfang an nicht.

Die Polizei beobachtete den jungen Mann und seine nordafrikanischen Kollegen nämlich schon länger. Im Zuge des Analyseprojekts „Casablanca“ sollten kriminelle Vereinigungen im Raum Düsseldorf ausgehoben werden, wodurch der junge Mann bereits amtsbekannt war. Rund 2.000 Mitglieder sollten diese nordafrikanischen Banden haben und für mehrere tausend Straftaten verantwortlich sein, wie auch die Junge Freiheit berichtet.

Für den 22-jährigen mutmaßlichen sexuellen Belästiger klickten nun aber die Handschellen und er konnte am Wochenende festgenommen werden.

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

21
47

Individuen werden noch vom Staat gesponsert - so lange bis sie ertappt werden bei ihren Schandtaten. In Israel würden sie ihre Strafe bekommen - wenn nötig durch Erschießen...

Exodus

Bild des Benutzers ex-wiener
Bild des Benutzers ex-wiener
25
46

Da kann ein illegal im Land lebender Verbrecher einfach so im TV erzählen das er ein Verbrecher ist und auch in Zukunft bleiben wird! Und was passiert ihm? Genau nix! Asylanten und Leute die sich nicht abschieben lassen gehören in Internierungslager ohne Ausgang, nur so kann man den Steuerzahler der diese Subjekte durchfüttern muss vor selbigen schützen!

Bild des Benutzers hofrat0509
Bild des Benutzers hofrat0509
59
50

Was bei uns manche Zuwanderer-Chaoten anstellen ist Landfriedensbruch oder noch mehr. Die Polizei darf leider nur bei den Vorfällen berichten, wenn Blaulicht eingesetzt wird.
Landfriedensbruch gehört mit Abschiebung bestraft. Der Linzer Bürgermeister ist blind oder er hat Anweisung von der Asylindustrie. Die verdient enorm viel Geld. Wir sind ein Mafia-Land geworden.

27
44

..wenn Abschieben so einfach wäre, würde Österreich dies sofort tun. Herkules - Maschinen hätte ja das Bundesheer. Der Haken dabei ist: die können nicht abgeschoben werden. Abschiebung ist ein Wunschtraum unserer Regierung...und das bekräftigt diese Zuwanderer aus den afrikanischen Ländern derart, dass sie sich noch mehr erlauben. Wir Idioten schlucken die Krot. Unsere Zukunft wird grauenvoll sein.....denn diese ist durch unverständliche Gesetze bekräftigt - die Zukunft....

Exodus

Bild des Benutzers Carrington
Bild des Benutzers Carrington
56
48

Die gestrigen Ausschreitungen von Landfremden gegenüber Einheimischen haben keine Folgen.
Wie aus dem (roten) Bürgermeisterbüro bekannt wurde, sei die Stadt Linz "nicht daran interessiert sie (die Marodierenden) für Bagatellvergehen strafrechtlich zu verfolgen".
Bürgermeister Luger ist für jede weitere Stellungnahme gegenüber Presse und Rundfunk ab sofort leider bis auf Widderruf nicht mehr erreichbar...

73
52

das sind doch alles geplante Dinge - ich würde mal den HOOTON-PLAN googeln - wir werden hier Zeugen einer unglaublichen gesellschaftlichen Umstrukturierung. Es intressiert keine Sau (zumindest nicht bei den Volksverrätern ups "vertretern")wie viele Straftaten der begangen hat - sie haben ihren Auftrag zu erfüllen- BASTA!! Sie werden hofiert, gefüttert und gestreichelt!Wenns nach den Obrigkeiten geht, kaufen sie dem kranken Schwein noch ne Kalaschikov und sagen ihm: "Viel Spass am "Spielplatz"! und sieh zu dass du soviele wie möglich erwischt, damit wir unsere kranken Pläne zur kompletten Überwachung und Unterwerfung durchziehen können!!!" NICHTS passiert hier zufällig, das sind von langer Hand geplante Vorgänge und ich kann kaum glauben, wieviele naive Vollpfosten rumlaufen - es ist wirklich unfassbar - aber auch dies- GEWOLLT!!! Es gibt sonst keine logische Erklärung, warum ANALPHABETEN einen SChulabschluss und ein Zeugnis bekommen, obwohl sie einen zusammenhängeneden Satz nicht lesen

71
50

bzw. verstehen können oder das kleine ein mal eins beherrschen. Assi-TV den GANZEN TAG - NUR DRECK UND VERBLÖDUNG 24 Stunden lang - man nennt das auch Opium fürs Volk - ich warte nur auf den grossen Knall - und der wird kommen in nicht allzuferner Zukunft und dann wünsche ich allen, die mich für verrückt erklärt haben, als ich Mitte letzten Jahres bei Beginn der Völkerwanderung gesagt habe,das wir hier ein massives Problen bekommen - VIEL SPASS!!! JETZT patroulliert Sicherheitspersonal in den Schwimmbädern, jetzt haben wir des Resultat vor Augen! Und das ist erst der ANFANG!!! Macht euch auf dunkle Zeiten gefasst udn WEHRET DEN ANFÄNGEN!!!

55
5

sind keine Lösung! Die Strafen sind zu milde und sie wären wieder pünktlich zum nächsten Silvester auf den Straßen! Bei Abschiebung kommen die Typen gleich wieder zurück. Das wäre nur Ping-Pong!
Es gibt eine andere Lösung: Zwangskastration (siehe Polen)! Beide Hoden entfernen und du kannst mit den Typen Silvester feiern, ohne dass sie auf dumme Gedanken kommen!

51
3

Nach der Scharia bestrafen.

59
3

noch unlängst attackiert, als sie mit dem Slogan: "Heimatliebe statt Marokkanerdiebe" auf Plakaten in die Öffentlichkeit ging! Hatte die FP vielleicht doch recht?

Seiten