Liesing: Massiver Widerstand gegen Asyl-Quartier

Liesings FPÖ-Obmann Wolfgang Jung kündigte bei der Bürgerversammlung zum Flüchtlingsquartier massiven Widerstand an.  Foto: FPÖ-TV
Liesings FPÖ-Obmann Wolfgang Jung kündigte bei der Bürgerversammlung zum Flüchtlingsquartier massiven Widerstand an.
Foto: FPÖ-TV
17. Februar 2016 - 21:09

Der überwiegende Teil der Zuhörer sprach sich klar gegen das geplante Flüchtlingsgroßquartier in der Liesinger Ziedlergasse aus. Die von der FPÖ initiierte zweite Bürgerversammlung, bei der sich am Dienstag unter anderen Bezirksvorsteher Gerald Bischof (SPÖ) und der Wiener Flüchtlingskoordinator Peter Hacker kritischen Fragen stellen mussten, war geprägt von Buh-Rufen und Pfiffen. Die Anrainer fürchten um ihre Sicherheit . Dass sich die mehr als 700 Flüchtlinge nach der 900.000 Euro teuren Umrüstung des Objekts friedlich verhalten werden, glaubt kaum einer - eher dürfte es Spannungen geben.

Flüchtlingsquartier dürfte nicht geschlossen werden

Ein Liesinger bekannte sich als "gebranntes Kind" aus Traiskirchen. Vor vielen Jahren soll es geheißen haben, dass das dortige Flüchtlingslager nur vorübergehend gebraucht werde. Bis heute ist es bekanntlich in Betrieb. Umso mehr wollten die Bürger Auskunft darüber, wie lange das Quartier in der Ziedlergasse bestehen werde.

Im März 2017 sei aus heutiger Sicht geplant, das Massenquartier zu schließen. Allerdings macht Hacker kein Hehl daraus, dass das Objekt weitaus länger in Betrieb sein könnte, wenn sich die Situation nicht entspannt haben sollte. Die Zuhörer brachten ihre Befürchtung zum Ausdruck, dass der Flüchtlingsansturm weiter zunehmen werde, das Quartier daher nicht geschlossen werde und noch mehr Flüchtlinge dort einziehen würden. Hacker kündigte an, dass in Liesing auch weitere Flüchtlingsquartiere errichtet würden. Buhrufe waren erneut die Folge. FPÖ-TV hat die aufgeheizte Stimmung bei der Versammlung in diesem Video dokumentiert:

Bürgerprotest gegen Asyl-Massenquartier in Wien-Liesing

Unglaublich, wie Politik und Behörden die Bürger in Wien-Liesing einlullen wollen! Doch der Protest gegen das Asyl-Massenquartier ist laut und wir Freiheitliche unterstützen die Bürger voll und ganz. Hier einige Szenen von der gestrigen zweiten Bürgerversammlung, die erst auf Initiative der FPÖ überhaupt stattgefunden hat:

Posted by HC Strache on Mittwoch, 17. Februar 2016

FPÖ kündigte Protest auf der Straße an

Liesings FPÖ-Obmann Wolfgang Jung kritisierte die Bürgerversammlung als eine "Belehrung". Anträge der FPÖ auf eine Bürgerbefragung seien abgelehnt worden. Die FPÖ erwägt, so Jung, die Bürger zu einer Demonstration aufzurufen.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.