Tote und Verletzte bei Bombenanschlag in türkischer Hauptstadt Ankara

Bereits im letzten Oktober wurden bei einem Anschlag in Ankara über 100 Menschen in den Tod gerissen Foto: Jorge Franganillo / flickr (CC BY 2.0)
Bereits im letzten Oktober wurden bei einem Anschlag in Ankara über 100 Menschen in den Tod gerissen
Foto: Jorge Franganillo / flickr (CC BY 2.0)
18. Februar 2016 - 11:34

Gegen 18:30 Uhr Ortszeit wurde gestern das Regierungsviertel der türkischen Hauptstadt Ankara von einer schweren Explosion erschüttert. Bei der Detonation handelte es sich um einen Bombenanschlag auf einen Militärkonvoy, der kurz zuvor an einer roten Ampel angehalten hatte. Die Fahrzeuge, darunter ein Autobus, transportierten Armeeangehörige. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters sollen 28 Menschen getötet und weitere 61 verletzt worden sein. Die Explosion soll noch in weiteren Stadtvierteln zu hören gewesen sein, aus dem Regierungsviertel stieg dunkler Rauch auf.

Wenig überraschend beschuldigt heute Donnerstag der türkische Regierungschef Ahmet Davutoglu die PKK und eine syrische Kurdenmiliz der Urheberschaft und macht auch die syrische Regierung, als deren Verbündete, für den Anschlag verantwortlich. Dies könnte nun als Vorwand für ein militärisches Vorgehen in Syrien dienen.

Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan erklärte noch am Mittwoch Abend, die Türkei werde von ihrem Selbstverteidigungsrecht Gebrauch machen, und kündigte Vergeltung an.

Seit Herbst 2015 bereits der dritte Anschlag

Bereits im Oktober letzten Jahres ereignete sich in Ankara ein schwerer Bombenanschlag, bei dem über 100 Menschen den Tod fanden. Ziel des Anschlags war eine pro-kurdische Friedensdemonstration. Die türkischen Behörden lasteten die Tat der Terrororganisation Islamischer Staat an.

Im Januar dieses Jahres wurden durch einen Selbstmordattentäter in Istanbul 11 deutsche Touristen ermordet und viele weitere verletzt. Auch für diese Tat wurde von offizieller Seite der Islamische Staat verantwortlich gemacht.

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

18
74

"False Flag" - alles andere macht keinen Sinn.

Bild des Benutzers freiherr1113
Bild des Benutzers freiherr1113
29
74

es erinnert mich an 9/11 da wurde auch gleich ein "pass" gefunden und die schuldigen auch gleich!! interessant das die türkei gleich die "täter" präsentieren kann!? ich vermute ein "scheusliches spiel" -jetzt hat man die "legatimation" zum "kurdenvernichtungsfeldzug"!!! ein schelm der das denkt?

38
86

Mich beschleicht ein komisches Gefühl - Könnte es sein das Erdogan das Ganze inszeniert hat um einen Grund für seine Angriffe auf die Kurden zu haben. Nicht ohne Grund verlangt er von Bimbo-Bama eine Stellungnahme auf welcher Seite er/USA/NATO steht.....Da sieht doch kein Schwein mehr durch - wer da gegen wen kämpft.

Bild des Benutzers cup_of_tea
Bild des Benutzers cup_of_tea
35
87

braucht einen Grund, um seinen Völkermord an den Kurden weiter voranzutreiben. Sehe ich auch so.

Nur ein Militärputsch in dem instabilen, islamistischen Drittweltland Türkei, könnte den Wahnsinnigen vom Bosporus noch stoppen.

Bild des Benutzers MarkusStark
Bild des Benutzers MarkusStark
25
85

seht ihr was die ROT,SCHWARZ,GRÜNEN POLITVERBRECHER IHREM EIGENEN VOLK ANTUN !!
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/stefan-schubert/tue...