Ungarn: Nationalbank deckt sich mit Schusswaffen und Munition ein

Ungarische Notenbanker rüsten ihren Sicherheitsapparat hoch.  Foto: Nemo5576 –Adamguns.com/ Wikimedia
Ungarische Notenbanker rüsten ihren Sicherheitsapparat hoch.
Foto: Nemo5576 –Adamguns.com/ Wikimedia
20. Februar 2016 - 9:00

Ungewöhnliche Wege geht die ungarische Nationalbank wegen der aktuellen Sicherheitslage. Weil in Anbetracht internationaler Instabilität die Bedrohung durch Terrorismus und die nicht versiegende Asylantenflut gestiegen ist, deckt man sich mit Schusswaffen und Munition ein. Der Budapester Nationalbankpräsident György Matolcsy ließ 112 Handfeuerwaffen und 200.000 Schuss Munition anschaffen.

Damit werden die Sicherheitskräfte der Nationalbank ausgerüstet, um einen Angriff jederzeit mit Waffengewalt abwehren zu können. Sie können so in einem Akutfall auch ohne Polizei eine Bedrohung für Geld und Personal abwehren.

Ungarische Banker investieren in Nachhaltigkeit

Die ungarischen Nationalbanker sind dafür bekannt, dass sie in Nachhaltigkeit investieren. Neben der Aufrüstung des eigenen Sicherheitsapparates ließ Nationalbankpräsident Matolcsy auch in Immobilien und sogar Kunst investieren. Zuletzt wurde etwa ein Tizian-Gemälde käuflich erworben. Begründung für die Nachhaltigkeitsstrategie: Man wolle in Werte investieren, die auch in unruhigen ökonomischen und politischen Zeiten mittel- und langfristig gesichert sind. 

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

33
318

es handelt sich doch um die Bank schlechthin.

Hab da irgendwas aufgeschnappt, - weiß nicht mehr, wo, - hoffentlich nicht hier im Forum (Alzheimer läßt grüßen). Kann das auch nicht kopieren, weil ich den Ursprung nicht genau kenne, aber ich habs in etwa so in Erinnerung:

Der Kunde sitzt vorm Sachbearbeiter der Bank. Der Bankmensch fragt: Welche Sicherheiten können Sie mir denn anbieten? Der Kunde antwortet: Ich glaube nicht, dass Sie in der Position sind, mich so etwas ernsthaft zu fragen.....

Schon interessant, wenn ironischer Humor aufgrund der aktuellen Realität entsteht....

57
325

der Wetterdienst, wenn ich mich richtig erinnere, bewaffnet, schon vor etwa 5 Jahren.
Die Post wurde auch bewaffnet.
Das Heimatschutzministerium kaufte so riesige Mengen an Munition, es würde für Jahrzehnte eines Krieges wie im Irak (2003-2011) reichen. http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/mike-adams/wenn-ob...

Ja was können die nur alle erwarten / am Horizont sehen, daß Dumm-Schlaf-Michel nicht mitbekommen will?

Bild des Benutzers ex8794er
Bild des Benutzers ex8794er
104
327

schon was wir hier in Westeuropa so schweres verbrochen haben das sogar unsere eigenen Machtinhaber auf uns scheißen. Das es anders auch gehen könnte und kann zeigen uns Politiker aus den östlichen EU-Ländern pausenlos vor, an was das wohl liegen mag und kann. Naja wenn man sich eine Merkel und Konsorten so ansieht sind die gerade dabei eine DDR zwei zu installieren, beim Faymann und Konsorten aber dürfte nicht nur die mangelnde politische Ausbildung , nämlich gar keine, einer der Gründe sein was derzeit hierzulande passiert dazu kommt auch noch das wenn jemand sieben Jahre seines Lebens einfach so vergisst hat er entweder in dieser Zeit eine tiefschwarze Jacke angehabt oder ist einfach nur strunzdumm wobei ich letzteres eher als Wahrheit ansehe

“Ein marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert”

Alexander Solschenizyn