Große Mehrheit der Deutschen will keine Rundfunkgebühren zahlen

Die Deutschen wollen keine Fernsehgebühren zahlen.  Foto: z. V. g.
Die Deutschen wollen keine Fernsehgebühren zahlen.
Foto: z. V. g.
22. Februar 2016 - 14:00

Mehr zum Thema

Für die deutschen öffentlich-rechtlichen Sender ZDF und ARD, die jüngst eine Erhöhung der Rundfunkgebühren gefordert haben, um ihre maroden Pensionskassen zu füllen, dürfte eine veröffentliche INSA-Umfrage auf Focus Online schlechte Nachrichten bringen. Laut der Umfrage würden fast 90 Prozent der befragten deutschen Gebührenzahler keinen Cent mehr überweisen wollen. Fernsehgebühren seien nicht mehr zeitgemäß.

Kritik an Wiederholungen bei ARD und ZDF

Gegen die jetzige Form der Rundfunkgebühren sind vor allem Wähler der AfD (81,4 %), der FDP (78,8 %) und der Linken (76,4 %). Jeder Vierte (24,7 %) möchte nicht bezahlen, weil er die Berichterstattung für nicht neutral hält. Ebenfalls jeder Vierte (24,4 %) findet, dass öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten sich - wie private Sender - über Werbung finanzieren und kulturelle Formate mit geringer Nutzerzahl als Bezahloption anbieten sollten. Die TV-Zuseher füllen sich laut einem weiteren Bericht des Focus sogar hintergangen, weil ARD und ZDF keine neuen Produktionen bringen würden, sondern zu viele Wiederholungen bekannter Programme.

Die Umfrage des Focus offenbart auch, dass die sogenannten Ventilwächter, die eingesetzt werden, um Deutsche, die die Fernsehgebühr - kurz GEZ - nicht zahlen wollen, zur Zahlungen zu zwingen, mehrheitlich als absolute Unverschämtheit bewertet wird. Übrigens, wer es noch nicht wusste, Asylwerber dürfen gratis Fernsehen, sie sind von der GEZ-Gebühr befreit.

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

39
32

Um diese Gebühren nicht mehr zu zahlen müsste das ganze System,,D'' geändert werden.

45
37

und der ganze filz fällt auseinander! diese haberer samt ihren protektionskindern füllen sich mit teuren gehältern die taschen für NICHTS. diese sender bringen nur aufgewärmte uraltfilme sowie nachrichten, wo einem das g'impfte aufgeht. ununterbrochen wird von armen verfolgten flüchtlingen salbadert. wie es aber der autochthonen bevölkerung geht, interessiert niemanden, hauptsache man kassiert von eben dieser bevölkerung gebühren. arxxlöcher elendigliche bande. wennst sportübetragung schaust mußt andauern diese unsäglichen COkommentatoren mitfinanzieren. abgesehen davon, dass der hauptkommentator auch keine ahnung von der materie hat. aber überall mitfahren - ganz wichtig!

47
40

bin sehr froh, daß mir das nichts kostet.
Geld noch für Krimis und Lügen, wo leben wir noch?

Bild des Benutzers Richard Joseph Huber
Bild des Benutzers Richard Joseph Huber
41
35

Immer mehr Deutsche streiken via Bankkonto gegen ARD und ZDF. Doppelt so viele wie 2014, drei Mal so viele wie 2013.

Inzwischen müssen ganze Hundertschaften von Gerichtsvollziehern GEZ-Fahnder spielen: Es hagelt Pfändungen, Einträge ins Schuldner-Verzeichnis und »Ventilwächter« am Auto. Für zwei Streikende gab es offenbar bereits »Erzwingungshaft«. Inzwischen werden Gebührenopfer wie Terroristen gesucht: per Schleppnetzfahndung, ohne richterliche Anordnung. Der Zwangsgebührenstreik brachte Petra Timmermann aus Lünen (Nordrhein-Westfalen) offenbar in die »Erzwingungshaft«. Timmermann schreibt auf ihrer Webseite über traumatische Erlebnisse mit dem Gerichtsvollzieher: Sie verweigerte die Vermögensauskunft, wurde deshalb am 9. Dezember von der Polizei abgeholt und saß im Frauengefängnis Gelsenkirchen. Auf der Anklagebank knickte die GEZ-Verweigerin vor der Staatsanwältin ein. Inzwischen zahlt Timmermann.
http://www.rjheuropaunsinn.eu/blog-e6718-quot-Gerichtsvollzieher-quot.html

Bild des Benutzers der faule Willi
Bild des Benutzers der faule Willi
47
37

... wäre auch für die GIS hierzulande interessant!
Wenigstens entkommt man in Österreich der Gebühr noch, wenn man dem GIS-Mann tatsächlich keinen Rundfunk-Empfang beweisen kann!

der wahre Faschismus ist LINKS!
dfW