Weil er westliche Musik hörte – ISIS-Henker köpft 15-Jährigen

Ayham Hussein hörte gerne westliche Musik und musste dafür jetzt mit seinem Leben bezahlen. Foto: ARA News
Ayham Hussein hörte gerne westliche Musik und musste dafür jetzt mit seinem Leben bezahlen.
Foto: ARA News
22. Februar 2016 - 12:00

Ayham Hussein hilft im Lebensmittelgeschäft seines Vaters aus. Er ist 15 Jahre alt. Er hört gerne westliche Musik bei der Arbeit. Seine Vorliebe ist ihm nun zum Verhängnis geworden. Dschihadisten hatten Ayham dabei erwischt, wie er diese "falsche Musik" hört und ihn beim zuständigen Scharia-Gericht angeklagt. In der irakischen Stadt Mossul wurde das erschreckende Urteil gesprochen: Todesstrafe. Die Begründung ist sogar noch unverständlicher. Im selbsternannten Gottesstaat ist nämlich jegliche Musik mit Instrumenten verboten. Einzig allein reine Gesänge - der sogenannte „Anashid“ - sind noch erlaubt.

Ayham (15) wurde vor lauter Schaulustigen enthauptet

Der kleine Ayham wurde am vergangenen Dienstag auf einen öffentlichen Platz geführt. Er sollte sich hinknien. Seine Augen waren verbunden und seine Hände mit Handschellen auf den Rücken gefesselt. Mit gebeugtem Oberkörper und nacktem Hals wartete er so auf den lebensbeendenden Schlag mit dem Säbel. Noch am gleichen Abend wurde der Körper Ayhams seiner Familie übergeben, berichtet auch ARA News, die ein Foto der grausamen Hinrichtungen veröffentlichten. Zwar ist die Empörung über das Urteil und die Vollstreckung in Medien und Politik wieder einmal groß. Dem kleinen Bub hilft das jetzt nicht mehr.

Wie der IS die Menschenwürde mit Füßen tritt

Archaische Strafen stehen im IS auf der Tagesordnung. Im Internet kursieren Bilder von einem Mann, dem die Hand abgehackt wurde, weil er gestohlen hat. Ende November verbreitete sich die grausame Methode, homosexuelle Iraker gefesselt und mit verbundenen Augen von hohen Gebäuden zu stoßen und sie anschließend zu steinigen. Zur Abschreckung ließen die barbarischen IS-Schlächter die blutüberströmten Körper auf der Straße liegen. Im Januar berichtete unzensuriert.at von einem 20-jährigen Dschihadisten, der seine eigene Mutter hinrichten sollte und es schlussendlich auch tat.

Mossul ist seit fast zwei Jahren in der Hand des Islamischen Staats. Wöchentlich veröffentlicht dessen Propagandaabteilung Videos aus Mossul, die die zahlreichen Hinrichtungsmethoden zeigen. Die Scharia-Gerichte scheinen in ihrer eigenen kranken Welt zu leben, fernab von jeder Menschlichkeit.

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

58
144

und gewisse vorschriften?. wenns nicht paßt, wird sofort die kommentarfunktionn gesperrt. und wenns ganz "schlimm" hergeht sogar der user...

90
152

wurde von der „westlichen Wertegemeinschaft“ vom Saddam Hussain im Namen der Humanität „befreit“. Unter ihm konnten z.B. Christen noch frei leben.
> Und was diese sogenannte „Wertegemeinschaft“ jetzt?
Alles, damit die Flüchtlinge von dort unten ausgerechnet in Ö und D untergebracht werden, also bei Ländern die nicht an diesem und anderen verbrecherischen Angriffskriegen beteiligt waren.
> Und was machen unsere Regierungen?
Das sind wie seinerzeit in der DDR lauter Honeckers, nur diesmal des Amis – die spielen da noch mit!
Warum sagen die nicht: „Kümmert ihr euch um die Flüchtlinge – ihr habt das zu verantworten! Hallo Frankreich, ihr habt Libyen, das reichste Land Afrikas in eine Terrorzentrale verwandelt, die Boatpeople von dort sind eure Babys. Ihr schotet jetzt euch ab? Seid ihr verrückt geworden? Ihr habt doch befreit!“
Das trauen die sich nicht, diese erbärmlichen Marionetten!
Man kann nur hoffen, dass die bei kommenden BP-Wahlen ordentlich eine auf den Deckel bekommen!

82
152

...und feststellen muss, wie der ganze Mob diesen Bestien auch noch bei der "Arbeit" zusieht als wärs eine Sportveranstaltung und man die Mentalität dieses Volkes im eigenen Land mitbekommt, also es tut mir leid, aber da hilft wohl nur noch die Atombombe...

108
154

Zum gleichen Thema (Ermordung des 15-Jährigen) in „krone.at“ habe ich folgendes Posting in den Kommentarbereich hineingestellt:
„Und solche Bestien werden im Falle der Zerschlagung des IS bei uns als „Schutzsuchende“ eintrudeln. Die „Vorhut“ ist bereits da! Und die Reaktion der Regierung: Die Flutung geht unvermindert, jedoch „geordnet“ weiter. Sowas nenn ich verantwortungslos. Wir können uns bei den Wahlen demnächst revanchieren.“
Dass sowas dort NICHT veröffentlicht wird, beweist einmal mehr, dass die Krone auch gewisse Vorschriften einhalten muss, also eine bestimmte Linie nicht überschreiten darf. Und diese Linie ist das NICHTAUFDECKEN der Strategie der „geordneten Flutung“ bzw. das Herunterspielen der Gefahr, dass mit den „Flüchtlingen“ auch Terroristen massenhaft reinkommen (werden). Das könnte nämlich die gewünschte Völkerwanderung abrupt stoppen!
Und genau das will man nicht – denn wenn man das wollte, bräuchten wir nicht EINEN EINZIGEN reinlassen.

65
155

Die "Krone" läßt höchstens zu, die Symptome der Umvolkung zu kritisieren, nie den Vorgang an sich.
Die "Krone" gehört genauso zu den Schweinemedien der Lügenpresse wie beispielsweise die beiden Multikulti-radikalen Gratisblätter, von denen eine ja ebenfalls Dichand gehört.

Was sind 500 tote Journalisten abgesoffen in einer Jauchgrube ? Ein guter Anfang.

91
154

Pass auf, dass dein Nick nicht gesperrt wird, wenn du allzu stark über Verbrecher herziehst. Bei meinem Nick wurde das von der dortigen HONECKER-BRESCHNEW-ZENSUR wegen folgendem Posting gemacht und zwar nach einem Kommentar zu einem krone.at-Beitrag wo ein Räuber bei der Flucht von der U-Bahn erfasst wurde:
>„Gut, möglich, dass so einer noch eine Entschädigung von den Wiener Linien bekommt, weil irgendwer irgendwas falsch gemacht hat. Und hoffentlich ist der jetzt nicht noch „traumatisiert“, dann können wir obendrein zu den Spitalkosten noch einen Psychologen löhnen.“<
Das Ekelhafte an der daran ist, dass hier eine (nicht unbedeutende) Zeitung massiven Etikettenschwindel betreibt. Die affektieren in ihrer Printausgabe eine Position, welche jeder Normaldenkenden teilt, ruhen sich auf den Lorbeeren eines weiland Dichand sen., Wolf Martin, Nimmerrichter, aus, lassen in Leserbriefen Kommentare zu die bei krone.at zensuriert würden, aber in Wirklichkeit sind die voll auf der Systemschiene.

Bild des Benutzers MarkusStark
Bild des Benutzers MarkusStark
66
146

@conny1
Ich bin auch gesperrt worden.
Krone Abo habe ich bereits vor 2 Jahre gekündigt, da ich die Berichterstattung schlichtweg nicht mehr ertragen habe.
Wobei die Krone ja noch das "objektivste" ist was die österreichische Medienlandschaft zu bieten hat....irre

26
150

...Zwillinge sein...

62
149

gesperrt worden. dennoch werde ich immer wieder angerufen und angebettelt, ob ich denn kein abo möchte...

47
147

Noch viel unerträglicher finde ich die gesiebte Berichterstattung der OÖN (Oberösterreichische Nachrichten) und deren Zensur im Forum der Leserkommentare, den sogenannten "Postings"!

Seiten

//Think Clever Media