Häupl lobt Ex-Kanzler Schüssel und beleidigt fleißige Arbeiter

Wiens Bürgermeister Michael Häupl meint, dass Kritiker der Mindestsicherung 860 Euro bei einem Abendessen ausgeben. Foto: SPÖ Wien / flickr / (CC BY-SA 2.0)
Wiens Bürgermeister Michael Häupl meint, dass Kritiker der Mindestsicherung 860 Euro bei einem Abendessen ausgeben.
Foto: SPÖ Wien / flickr / (CC BY-SA 2.0)
22. Februar 2016 - 15:03

Nach dem Total-Umfaller seiner Partei in der Flüchtlingspolitik, die der Wiener Bürgermeister mit beschlossen hat, wirkt Michael Häupl (SPÖ) im Presse-Interview gereizt. In diesem wird Häupl zurecht gefragt, ob er die Wien-Wahl unter Vorspiegelung falscher Tatsachen gewonnen habe. Hochinteressant auch, dass der einst schärfste Kritiker von Schwarz-Blau plötzlich Ex-Kanzler Wolfgang Schüssel in den Himmel hebt. Bösartig hingegen: Den fleißigen Arbeitern, welche die Mindestsicherung kritisieren, unterstellt der Genosse, dass sie 860 Euro allein bei einem Abendessen mit ihren Freunden in einem Wiener Innenstadtlokal ausgeben würden.

Häupl kennt "Obergrenze" nicht

Die von Häupl mitgetragene Kehrtwende der SPÖ in der Flüchtlingspolitik dürfte der Wiener Bürgermeister noch nicht realisiert haben. Denn im Gespräch mit der Presse fragt er allen Ernstes: "Wer redet von Obergrenze? Nur die ÖVP." Die SPÖ würde heute das sagen, "was wir immer gesagt haben". Realitätssinn schaut anders aus. Wer sagt dem Wiener SPÖ-Chef endlich, dass an den Grenzen Zäune gebaut werden, dass nur noch 80 Asylanträgen pro Tag angenommen und höchstens 3.200 Flüchtlinge nach Deutschland durch gewinkt werden dürfen? Österreich hat mit der Umsetzung der "Obergrenze" für Asylwerber seit vorigen Freitag ernst gemacht - nur der Wiener Bürgermeister merkt das nicht.

"Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern"

Häupl dürfte wohl nach dem Motto des deutschen Kanzlers Konrad Adenauer, der gesagt hat, "was interessiert mich mein Geschwätz von gestern",  Politik machen. Denn der einst schärfste Kritiker von Schwarz-Blau findet plötzlich lobende Worte für den Chef dieser Koalition, Wolfgang Schüssel. In der Presse sagte er tatsächlich:

Nicht dass ich mit Doktor Schüssel immer einer Meinung gewesen wäre – aber eines muss man schon sagen: Ich sehe einen Doktor Wolfgang Schüssel in der ÖVP derzeit weit und breit nicht. Auch wenn manche Leute im Ministerrang glauben, dass sie das sind.

860 Euro für ein Abendessen im Wiener Innenstadtlokal

Angesprochen auf die Vielzahl von Mindestsicherungsbezieher in Wien wird Häupl beleidigend gegenüber Kritiker, die die Summe von 860 Euro fürs Nichtstun zu hoch finden:

860 Euro! Das ist ungefähr so viel wie einer dieser Kritiker bei einem Abendessen mit seinen Freunden ausgibt in einem Wiener Innenstadtlokal.

Schwerverdiener Häupl kann sich halt nicht vorstellen, dass ein Arbeiter oder eine Kassiererin im Supermarkt 40 Stunden die Woche hart arbeiten und dann auch nur mit knapp über tausend Euro netto im Monat nach Hause gehen. Diese müssen dann mit dem kargen Lohn, der nur geringfügig über der Mindestsicherung liegt, und ohne Förderung ihrer Wohnungsmiete oder sonstigen Vergünstigungen auskommen.

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

36
27

Das ist doch der Supertyp, der unsere Beiträge für Brüssel verdoppelt hat. Oder der anderen die Pensionen vorwirft, für sich selbst aber das alte System gewählt hat. Oder der nach seinem politischen Zerstörungswerk bei Atomenergieriesen angeheuert hat. Den sollte man unbedingt loben (Ironie).

30
27

wird bestimmt von den selbstherrlichen Politikern gelesen 100 % tig. Sie wollen sich über alles informieren, oder informieren lassen was das Volk so über den Einzelnen denkt...Ein anständiger Mensch würde vor Scham erröten - die Röte in Häupls Gesicht stammt von der Völlerei und seiner Gesinnung. Und wenn er sich morgens in den Spiegel schaun traut, so zeugt das von einer Unverfrorenheit sondergleichen.....

Exodus

53
30

In einem Steinbruch bei Brot und Wasser. Da würden ihm solche Sprüche bald vergehen. Warum die Musels ihn lieben verstehe ich nicht, denn der ist ja was er frisst.
Dass er auf Volksverräter wie Schüssel steht versteht sich von selber....

Hagen von Tronje

Bild des Benutzers Prinz Eugen von Savoyen
Bild des Benutzers Prinz Eugen von Savoyen
64
29

Leute, seit Tagen keine sexuellen Übergriffe oder masturbierende oder in Duschkabinen eindringende Asylos. Wer bitte soll das glauben, das auf einmal alle so brav und anständig sind. Die Regierung hat (Vorbild Nordkorea) eine Nachrichtensperre (Maulkorb für Polizisten gibt es ja eh schon länger) an die Medien ausgegeben, sonst gibt es das nicht, obwohl es ja wünschenswert wäre, nur wer diese Typen ein bisserl kennt, weiß genau das da was nicht stimmt, und wieder vertuscht wird. Denn es darf einfach nicht sein, was die Regierung nicht will. ggg

Fürchte nicht den FEIND der dich angreift... fürchte den FALSCHEN Freund, der dich umarmt!

38
30

Ist doch schon überall im Internet zu lesen, dass die Parteien für unerwünschte Berichterstattung teure Inserate dort nicht mehr beauftragen wollen! Mit Viel Steuergeld kann man gut erpressen! Läuft mittlerweile alles reibungslos für unsere Politiker - solange die Wähler immer wieder die gleichen Parteien wählen -siehe Wiener Bürgermeister und grüne "ich trete zurück, oder doch nicht"-Spitzenkraft!!! Bin schon sehr neugierig auf die BP-Wahl, wenn wieder eine der Altparteien zum Zug kommt, muss keiner mehr jammern! An alle Nichtwähler: bitte hingehen und richtig wählen!

Bild des Benutzers Prinz Eugen von Savoyen
Bild des Benutzers Prinz Eugen von Savoyen
67
28

Wer bitte wählt solche Österreichfeindliche Parteien? So naiv kann man ja gar nicht sein, um nicht zu merken das die nur ein Ziel haben, nämlich die Umvölkerung Österreichs (was ja eigentlich eh schon passiert ist, vor allem in den größeren Städten). Wieso gibt es so viele Leute die ihr Land hassen (oder sind sie wirklich so blöd)? Die SPÖ verschleudert Steuergeld in Massen und zahlt unser Steuergeld an Schnorrerstaaten und die unfähige EU, dafür dürfen wir uns dann anhören wie schlecht wir nicht sind weil wir nicht noch mehr Flüchtlinge aufnehmen wollen (eher können). Wählt bitte richtig, für Österreich und vor allem für die Zukunft eurer Kinder und Enkelkinder. Österreich und Österreicher zuerst, dann lange nix und wenn was überbleibt, nur an wirklich Arme. Lg

Fürchte nicht den FEIND der dich angreift... fürchte den FALSCHEN Freund, der dich umarmt!

Bild des Benutzers gramaier
Bild des Benutzers gramaier
95
28

ALKI.... schließt von sich auf andere. Die RECHNUNG bekommt er genauso wie seine Vassilinkuh und andere in der Regierung

94
33

derart abheben.
Für den Herrn Burgamasta gilt das selbe wie, lt. Peter Sloterdijk, für seinen Gesinnungsgenossen Gerhard Schröder:
.
"Mancher leidet an Realitätsverlust, einige genießen ihn."

81
28

Einige Körperpartien des sehr gewichtigen Herrn Häupl haben Ähnlichkeiten mit einem Schwein - ist das nicht eine Beleidigung der Musels???

43
6

"Sus scrofa domestica".
Die Viecherln sind intelligent und sehr reinlich, wenn man ihnen die Möglichkeit dazu gibt.

Seiten