Afghanenbande ging mitten in Wien mit Messern und Pistolen auf Raubzug

Wer Wien liebt…..Ausländerbanden lieben Wien als Jagdrevier Foto: Walter A. Aue / flickr (CC BY-NC-ND 2.0)
Wer Wien liebt…..Ausländerbanden lieben Wien als Jagdrevier
Foto: Walter A. Aue / flickr (CC BY-NC-ND 2.0)
26. Februar 2016 - 10:51

Unfassbare Szenen spielten sich Mittwoch spät Abends gegen 23 Uhr am Verkehrsknotenpunkt Wien-Mitte ab. Fünf mit Messern und einer Schreckschusspistole bewaffnete Afghanen im Alter von 15 bis 25 Jahren gingen im Einkaufszentrum „The Mall“ in Wien-Landstraße mit äußerster Brutalität vor. Ihre Opfer waren vier Männer, zwei Iraner und zwei mit noch unbekannter Identität, die sie zunächst mit ihren Messern bedrohten und Geld und Handys forderten. Dann begannen sie, brutal auf ihre Opfer einzuschlagen und fügten zwei von ihnen Stich- und Schnittwunden zu. Nach Zeugenaussagen soll auch ein Schuss gefallen sein. Danach ergriffen die Verbrecher die Flucht.

Sofortfahndung brachte Erfolg

Eine sofort eingeleitete Fahndung führte kurz darauf zum Erfolg. Im nahegelegenen Stadtpark konnte die Bande von der Polizei festgenommen und anschließend von ihren Opfern identifiziert werden. Ihrer Waffen hatten sie sich zuvor entledigt. Gefunden wurde nur eine Spielzeugpistole. Ein geraubtes Handy konnte die Feuerwehr im Wienfluss sicher stellen.
Die vier attackierten Männer wurden zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Über etwaige andere Hintergründe der Tat abseits der offensichtlichen Raubabsicht ist nichts bekannt.

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

25
68

sind gezwungen, dieses Verbrecherpack zu behalten. Kein Land nimmt diesen Abschaum auf...vielleicht bemüht sich Frau Glawischnig um sie...

Exodus

56
70

....jetzt brauchen wir das Wien nimmer schlechtreden, es ist es schon lange und wird es immer mehr. Als Hauptstadt kein gutes Aushängeschild für Österreich. Wenn schon die Bundeshymne umgeschrieben werden soll, dann will ich auch eine neue Hauptstadt bitteschön.

77
70

man hat ja Wien zur lebenswertesten Stadt erklärt. Das glaube ich aufs Wort. Für Migrantengesindel und Politverbrecher trifft das sicher zu.

60
73

derzeitige Schreckensherrschaft hat hier im Land schon so ein riesiges Chaos angerichtet dass man schon Todesangst bekommt wenn man am helllichten Tag aus dem Haus gehen muss. Man weiß ja nicht an welcher Ecke vielleicht so ein gewalttätiges Subjekt zuschlägt. Das Mass ist endgültig voll. Diese fremden Agressoren haben uns den Krieg erklärt und es wird höchste Zeit dass wir dagegen etwas unternehmen. Ein Sturm zieht auf.

Bild des Benutzers Marta aus Elblag PL
Bild des Benutzers Marta aus Elblag PL
64
74

bis es in Wien zu solchen Überfällen in der U-Bahn kommt.
Wo fünf, sechs solcher Drcks-Gesindel in einen Waggon einsteigen, schnell alle Fahrgäste eines Waggons ausrauben, und eine Minute später in der nächsten Station aussteigen. sich in alle Windrichtungen in die Flucht schlagen.

Keine Möglichkeit, diese irgendwann auch zu fassen.

Darum kann ich nur empfehlen - alle, die nur irgendwie die Möglichkeit haben, sich einen großen, entsprechenden Hund anzuschaffen, sollten es auch tun. Und fahren Sie mit Ihren Hunden einfach durch die Stadt. OHNE Beißkorb natürlich.

Ich denke, so ein niedlicher Rottweiler, Dobermann, etc. ...

Die Polizei arbeitet wahrlich fleißig, doch kann nicht an jeder Ecke ein Polizei-Trupp stehen.

Vorige Woche wollten zwei solche Typen meinen Mann ausrauben. Doch dieser "roch den Braten" schon im Ansatz. Auf einer Rolltreppe in Wien -der Eine lag dann oben am Bauch u Goschn, u d Andere purzelte die Rolltreppe hinunter ;-)

kein https:// - keiner politischen Partei angehörig - politisch NICHT KORREKT, dafür MENSCH, kein Leut´
sozial- engagiert, nicht ....-istisch - weltoffen - kosmopolitisch - Heimat SEHR LIEBEND
so bin ich halt

Bild des Benutzers MarkusStark
Bild des Benutzers MarkusStark
41
71

Sir Grenzwolf hat ja schon dieses Erlebnis mit uns geteilt (Rolltreppe).
Also ihr seht, ich lese sehr aufmerksam und merk mir auch einiges... ;)

80
75

Das schlimme daran ist das keiner was zu befürchten hat, nur Anzeige und das ist es gewesen. Bei uns herrscht bereits Anarchie. Die Flüchtlinge lachen sich krumm über uns, weil Ihnen hier nichts passieren kann. Wie lange Dauert es noch bis den sogenannten Eingeborenen sprichwörtlich der Hut hochgeht?

Bild des Benutzers MarkusStark
Bild des Benutzers MarkusStark
77
68

Alles an Russ ist reingelassen worden. Den ganzen Abschaum der Menschheit haben wir abbekommen und als Dank dürfen wir die noch alimentieren. Ja gehts noch?
Wann beginnt endlich der Befreiungsschlag von den Missgeburten?
ABER MIT DEN POLITIKERN - unsere Landsleute !! - die diese ungeheuerlichen Verbrechen über JAHRZEHNTE zu verantworten haben und sogar gefördert haben, mit denen sollte man als erstes Aufräumen!!

47
7

SCHWEIGT. und DER, der immer am häusl anzutreffen ist, schweigt ebenfalls. wer wahrscheinlich nicht schweigt ist herr von und zu OXonitsch, der sicherlich wieder ausländer-hetze vermutet. im übrigen, herr OXonitsch, dieser bericht stand gestern auch in der krone, welche ja geradezu als "hetzer-bladdl" bekannt ist..

55
3

Allerdings nicht an der Schengen-Außengrenze, sondern in der Stadt mit der höchsten Lebensqualität im ganzen Universum und überhaupt.
Um diese weiter lukrieren zu können, empfiehlt das Rothaus in den Begegnungszonen zu den Sich-Selbst-Bereicherern eine Messerlänge Abstand zu halten.

Seiten

//Think Clever Media