Frankreich: Hollande ist Feindbild der Landwirte

Frankreichs Präsident Hollande ist der Buhmann der Bauern.  Foto:  Ministerio de Relaciones Exteriores / Wikimedia  (CC BY-SA 2.0)
Frankreichs Präsident Hollande ist der Buhmann der Bauern.
Foto: Ministerio de Relaciones Exteriores / Wikimedia (CC BY-SA 2.0)
29. Februar 2016 - 14:00

Frankreichs Landwirte haben ein Feindbild: Staatspräsident Francois Hollande. Und der bekam diese Feindschaft bei der Landwirtschaftsmesse Salon de l’Agriculture in Paris am 27. Februar 2016 massiv zu spüren. Der Sozialist wurde von den anwesenden Mitgliedern des französischen Bauernverbandes massiv beschimpft und für die fallenden Agrarpreise sowie die Auswirkungen der Russland-Sanktionen verantwortlich gemacht.

Allein 2015 gaben mehr als 5.000 französische Landwirte ihre Höfe auf, da sie unter den massiven Auswirkungen fallender Milch-, Rind- und Schweinefleischpreise leiden. Aktuell stehen landesweit mehr als 40.000 landwirtschaftliche Betriebe vor der Insolvenz, sollten sich die Marktbedingungen nicht massiv ändern.

Französische Landwirte protestieren immer wieder

Das lautstarke Auftreten der französischen Landwirte gegen Hollande ist kein Einzelfall. Immer wieder kommt es zu Demonstrationen und Sternfahrten mit landwirtschaftlichen Maschinen in die Hauptstadt. Dort blockiert man die Zugänge zu den Ministerien und der EU-Vertretung, um die Öffentlichkeit gegen die Regierung und ihre verfehlte Agrarpolitik zu mobilisieren. 

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

34
196

Rußlandsanktionen gekostet hatten, geht das Ruinieren weiter und wie kann Übersee sagen, daß die Feuerpause ein Fehler war, man kann wahnsinnig werden, oder?