Islamisten in Norwegen formieren sich gegen Bürgerwehr zum Schutz von Frauen

Die Vorbilder von „Allahs Soldaten“ in Norwegen. Foto: Or Hiltch / flickr (CC BY-NC 2.0)
Die Vorbilder von „Allahs Soldaten“ in Norwegen.
Foto: Or Hiltch / flickr (CC BY-NC 2.0)
29. Februar 2016 - 12:40

Sie nennen sich „Jundullaah“ – „Allahs Soldaten“  und ihr Name ist Programm. In Norwegen hat sich diese Gruppierung mit enger Verbindung zur Islamistenszene gebildet, die neuerdings Oslo unsicher macht. Als Vorwand dient ihr die in ihrer Diktion „ungläubige Gruppierung Soldaten Odins“. Als Reaktion darauf hätten die Muslime beschlossen, eine Gruppe zu gründen, die vorerst in der norwegischen Hauptstadt durch die Straßen gehen wird, um „Böses zu verhindern und das Gute zu ermutigen“, berichtet ein Informant aus dem islamistischen Umfeld diesbezüglich den Medien. Ihre Uniform: Schwarzer Kapuzenpulli und darauf abgebildet die schwarze Flagge der Terrorgruppe Islamischer Staat. Wer aber sind die „Ungläubigen“ die sich die Jundullaah als Feindbild auserkoren haben?

Neue Bürgerwehr in Nordeuropa

Weitgehend ungehindert können die in Europa eingedrungenen Pseudo-Flüchtlinge marodierend durch die Straßen ziehen. An kuam einem öffentlichen Ort ist man mehr sicher. Ob auf Bahnhöfen, in Schwimmbädern oder Einkaufszentren – Angst und Verunsicherung regiert vor allem unter den einheimischen Frauen. Von den  mittlerweile gut vernetzten Asylanten werden sie gehetzt, beraubt, sexuell belästigt. Die ungläubigen Frauen werden von vielen als Freiwild betrachtet und auch so behandelt. Bis endlich Polizei auftaucht, sind die „Flüchtlinge“ meist schon wieder über alle Berge und wenn sie doch aufgegriffen werden, haben sie nicht viel zu befürchten.

Soldaten Odins

Als Reaktion zur staatlichen Ohnmacht haben sich vielerorts Bürgerwehren gebildet. In drei Staaten Nordeuropas  in Estland, Finnland und Norwegen haben sich solche Bürgerwehren einen gemeinsamen Namen gegeben: Die „Soldaten Odins“. In kleinen Gruppen patroullieren sie durch die Städte, um vor allem den verunsicherten Frauen wieder ein wenig das Gefühl zu geben, den Übergriffen nicht schutzlos ausgeliefert zu sein.

Seit 13. Februar streifen die „Soldaten Odins“ auch in Norwegen durch die Straßen. Ungeachtet deren Richtlinien Kooperation mit der Polizei und Verhinderung von Gewalt stoßen sie bei den Kartell-Politikern und den Mainstream-Medien auf Ablehnung. So viel unkontrollierte Eigeninitiative passt nicht ins Konzept. Sie stellen die islamischen Gotteskrieger "Jundullaah" mit der Bürgerwehr auf eine Stufe. Einziger politischer Fürsprecher in Norwegen ist der Parlamentsabgeordnete Jan Arlid Ellingsen, der meint, man sollte die „Soldaten Odins“ für ihre Initiative belobigen und ihnen applaudieren.

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

Bild des Benutzers Aconitum napellus
Bild des Benutzers Aconitum napellus
13
13

Das waren keine norwegischen Jugendlichen !
Korrekt: Furor teutonicus !
Inhalt nicht zu beanstanden !

51
19

Ich glaube - in Norwegen ist es zu lange finster. Dort wacht man vielleicht auf - wen der 1.Kopf rollt.

47
23

wenn man glaubt, ihn mit Gewalt verteidigen zu müssen.
Beware of Islam
Entschuldigung Peter, daß ich hier Englisch schreibe, aber die Seite heisst so

34
23

Im Sommer 2011 hat der Norweger Anders Breivik 76 unschuldige Menschen getötet. Ich habe mich oft gefragt, was in seinem Kopf vorgegangen ist. Ist er tatsächlich geistesgestört? Oder hat er einfach nur 5 Jahre zu früh zugeschlagen? Heute würde sich sein Wüten sicher nicht gegen norwegische Jugendliche in einem Ferienlager richten.

59
21

Wotan, du Wilder, wüte für uns!

73
21

Der Name sei Programm!! Nachdem meine windelweich gewaschenen deutschen Landsleute mit ihrer Geschichte nur die 12 Jahre von 1933 bis 1945 in Verbindung bringen, wird es hierzulande leider nie solche Bürgerwehren geben. Obwohl es bitter nötig wäre. Mit den Nordeuropäern verbindet uns aber mehr, als wir denken, auch der gemeinsame germanische Götterhimmel. Das Christentum ist wehrunfähig (von wegen: Liebe ist stärker.). Die muslimischen Einzeller verstehen nur die Sprache der Gewalt. So sollten auch wir uns wieder als Germanen verstehen (Ger ist das germanische Wort für Speer) und wie die Berserker im Namen Odins, Thors etc. mit dem sprichwörtlichen berserkerhaften "furor germanicus" die Invasoren aus unserem Land treiben. Und Merkel, ihre Entourage, das links-grüne Gesockse, die Vertreter der Lügenpresse etc. gleich mit.

58
24

Womit dann genau einer der Politverbrecher in Norwegen noch (eventuell) wählbar wäre, aber das kann man den Dumm-Schlaf-Norwegern eh nicht vermitteln, die wählen auch in Zukunft weiter Verrätersystem, so wie in allen Ländern.

97
20

… die Ostländer diese für jeden nicht Gehirngewaschenen vorhersehbare Entwicklung nicht imitieren wollen.
Das Beste dabei:
Wer diesen Einwanderungs-Dschihad samt Radikalislamisierung ablehnt, wird von der aktuell herrschenden Clique als „europafeindlich“ hingestellt.
Offensichtlich betrachten die jetzt schon Europa als Kalifat! Anders ist diese Begriffsverwirrung nicht zu erklären.
Wir müssen jetzt reagieren, bevor unser Abendland endgültig erledigt ist. Am 24.April bietet sich die erste Gelegenheit in Ö dazu.
Wir brauchen einen Patrioten an der Staatsspitze!
Wer das ist versteht sich von selbst!

75
18

"seine" bürger in schutz nehmen würde, wenn das alles in deutschland passiert? und es wird passieren. oder wird er wieder von HETZE sprechen, der gutmenschliche gutmensch? aber so lange es merkel gibt, kann ja nichts passieren, oder? die macht gschwind amal ein selfie und gut ists...vielleicht sind die beiden aber auch schon auf dem weg nach norge, um dort nach geeigneten fotomotiven ausschau zu halten!

96
21

sich in einem fortgeschrittenem "Stadium" befindet. Ihre heutigen Nachrichten sind unsere Nachrichten von morgen.
Und so "werkelts":
- Man importiert gewaltbereite Elemente in eine friedliche Zivilisation
- Man schürt Neid und Hass, indem man den Verbrechern mehr Rechte zugesteht als der Bevölkerung.
- Kritiker werden mundtot gemacht
- Sorgen d. Bevölkerung werden ignoriert
- Angst wird geschürt, Hilflosigkeit vermittelt
- man fördert ungehindert den Zuzug u. damit die Verbrecher
- Sicherheit des Landes wird bewusst destabilisiert
- gewalttätige Auseinandersetzungen
- der Angst folgen Leid und Ohnmacht
- die Verbrecher besetzen einzelne Gebiete
- die Politik unternimmt nichts
- Gruppierungen werden mächtiger, Terrorcamps
- Anschläge nehmen zu
- Terror
- Unruhen
- die Waage kippt (Ungleichgewicht), Rechtsstaat bricht zusammen
- Notstand
- Krieg
Und eins ist jetzt schon gewiss: Der IS wird auch in Europa Fuss fassen! Unsere Politiker breiten gerade den Teppich aus!

Seiten

//-->