“Arabische Invasion”: Diese Aussage des Papstes versuchen Mainstream-Medien zu relativieren.

Foto: Bild: Christoph Wagener / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
“Arabische Invasion ist soziale Tatsache”: Mainstream-Medien erklären ihren Lesern die Papst-Aussage

"Wir können heute von einer arabischen Invasion sprechen. Das ist eine soziale Tatsache", zitiert die Vatikanzeitung Osservatore Romano am Freitag eine Äußerung des katholischen Kirchenoberhaupts, die bereits am Dienstag bei einem Treffen mit Mitgliedern der französischen Sozialbewegung "Poissons Roses" in seiner Residenz Santa Marta fiel.

Papst Franziskus nannte die Flüchtlingskrise in Europa also eine "arabische Invasion". So deutlich hat es noch kein Staatsmann ausgesprochen. Aber die Mainstream-Medien üben nicht am Kirchenoberhaupt Kritik wegen dieser Feststellung, sondern an Webseiten, die das Papst-Zitat verbreiten.

Papst-Zitat für Propaganda-Zwecke

Wenn der Papst von "arabischer Invasion" spricht, beeilen sich die Mainstream-Medien zu erklären, dass das Kirchenoberhaupt seine Aussage damit relativiert habe, dass daraus aber auch Chancen für Europa entstehen würden. Wenn Webseiten das Zitat verbreiten, werden sie nicht nur ins rechte Eck gestellt, sondern da wird auch behauptet, dass sie die Papst-Aussage nun für Propaganda-Zwecke verwenden würde. Das Fellner-Blatt Österreich hat das geschrieben und gleich eine Aussage des Chefredakteurs der katholischen Zeitung "LaVie", Jean-Pierre Denis, veröffentlicht:

Ich finde es skandalös, dass einige es so darstellen, als hätte der Papst von einem Kampf der Kulturen gesprochen. Die ganze Begegnung sagt eigentlich das Gegenteil.

Die Süddeutsche Zeitung verteidigt die Aussage des Papstes sogar damit, dass sie den Massenmörder Anders Behring Breivik ins Spiel bringt. Gleich im ersten Absatz des Artikels schreibt die Zeitung:

Die Formulierung alleine klingt nach Schlagzeilen-Material für Rechtspopulisten – und das wurde sie auch. "Papst Franziskus: Wir können heute von einer 'arabischen Invasion' Europas sprechen" titelt der Blog Jihad Watch. Das ist der Blog, den auch Anders Behring Breivik gerne las und zitierte, bevor er am 22. Juli 2011 mehr als 70 Menschen in Norwegen tötete, um sein Land gegen den Islam zu verteidigen.

Das Zitat des Papstes, so versuchen es die Mainstream-Medien in gewohnter Einigkeit zu erklären, sei aus dem Kontext gerissen worden. So titelt die französische Tageszeitung Le Monde: "Die üble Debatte um die Aussage des Papstes". Man wundert sich über so viel Erklärungsnot, dabei hat der Papst seine Aussage mit dem Nachsatz, dass die arabische Invasion eine soziale Tatsache sei, ja selbst am besten erklärt. Wer will da dem Heiligen Vater schon widersprechen?

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link