Im Flüchtlingscamp von Calais werden regelmäßig minderjährige Buben vergewaltigt.

Foto: Bild: Michal Bělka - Wikimedia Commons - (CC BY-SA 4.0)
Dschungel von Calais wird zum Kinderbordell: Sieben Buben vergewaltigt

Sieben junge Burschen im Alter von 14 bis 16 Jahren wurden nachweislich in den letzten sechs Monaten im Flüchtlingscamp in Calais wiederholt sexuell missbraucht und vergewaltigt. Bekannt wurden die Übergriffe durch freiwillige medizinische Helfer, welche nun noch viele weitere Opfer unter den minderjährigen Migranten befürchten. Erste Stimmen wurden bereits laut, dass das „Dschungelcamp“ im Norden Frankreichs immer mehr zum Kinderbordell verkommt.

Polizei machtlos

Schon mehrmals drohte die Regierung damit, das illegale Lager nun endgültig räumen zu lassen. Umgesetzt wurden die Pläne einer Schließung aber bisher nicht, und eine großflächige Räumung blieb durch massiven Widerstand der Bewohner erfolglos. Die meisten der vielen tausend Zuwanderer im Flüchtlingscamp warten auf ihre Weiterreise nach England und versuchen immer wieder, den Kanal zu überqueren.

Mitten aus diesem Moloch wurde nun bekannt, dass bereits sieben Buben über einen längeren Zeitraum hinweg immer wieder vergewaltigt wurden. Sie benötigten letztendlich medizinische Hilfe, wodurch die Vorfälle bekannt wurden. Einer von ihnen musste sogar in ein Krankenhaus gebracht werden, wie The Independent schreibt. Ein freiwilliger Helfer glaubt jedoch nicht an Hilfe von staatlicher Seite. Die Exekutive würde lediglich mit den Schultern zucken, die Überlastung mit diversen Migrantenproblemen sei mittlerweile unüberschaubar.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link