Kirchen läuten FPÖ-Kundgebung gegen Asyl-Massenquartier ein

Die Kirchenglocken läuten in Wien-Liesing pünktlich zum Beginn dieser Kundgebung. Foto: FPÖ
Die Kirchenglocken läuten in Wien-Liesing pünktlich zum Beginn dieser Kundgebung.
Foto: FPÖ
8. März 2016 - 10:38

Mehr zum Thema

Sollten Sie kommenden Montag, 14. März 2016, in Wien-Liesing frühabends langes Glockengeläut hören und ein Zeichen gegen die gesetzeswidrige Massenzuwanderung nach Östereich setzen wollen, dann sollten Sie sich beeilen. Die Glocken läuten nämlich um Punkt 18 Uhr - zeitgleich mit dem Beginn einer von der FPÖ angekündigten Demonstration gegen Massenquartiere am Liesinger Platz.

Kundgebung mit HC Strache und Norbert Hofer

Eine besondere Aktion haben sich die katholischen Kirchen in Wien Liesing einfallen lassen, um auf die Kudgebung aufmerksam zu machen, an der FPÖ-Obmann HC Strache, Bundespräsidentschafts-Kandidat Norbert Hofer, der Wiener Vizebürgermeister Johann Gudenus und Liesings FPÖ-Obmann Wolfgang Jung als Redner teilnehmen werden.

Empörung bei Bürgerversammlungen

In das Quartier in der Ziedlergasse in Wien Liesing, das von den Anrainern entschlossen abgelehnt wird, sind vor dem Wochenende die ersten Asylanten eingezogen. 750 sollen es in unmittelbarer Nachbarscht zu Wohngebäuden werden, Kritiker befürchten noch viel mehr. Bei zwei Bürgerversammlungen herrschte große Empörung über die verantwortlichen Politiker, die sich noch dazu von der Polizei vor den Bürgern schützen ließen.

„Lautstarkes Zeichen für Asylwerber“

Die Kirche sieht ihr Geläut übrigens nicht als Akt der Solidarität im Kampf für den Erhalt eines christlich geprägten Europa, sondern als „lautstarkes Zeichen für Asylwerber“. Aber das haben Sie vermutlich schon geahnt...

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.