Wieder wurden in heimischen Schwimmbädern Kinder und Frauen von Asylwerbern sexuell belästigt.

Foto: Bild: Kanton Glarus / flickr (CC BY 2.0)
Sex-Attacken auf Kinder und Frauen in Wiener und Klagenfurter Schwimmbädern

Wieder gab es mindestens zwei Sex-Attacken auf Frauen und Kinder durch Asylwerber in heimischen Schwimmbädern. Laut Berichten der Kronen-Zeitung wurden in Klagenfurt ein vierjähriges Kind samt Mutter und in Wien ein siebenjähriges Mädchen sexuell bedrängt. Sowohl in Klagenfurt als auch in Wien sind dies die nächsten Übergriffe binnen kürzester Zeit.

Asylwerber belästigten Kinder

In Klagenfurt soll eine großer Mann ausländischer Herkunft ein vierjähriges Kind im Schwimmbad in eine Wassergrotte gelockt haben. Dort wollte er sich womöglich an dem Kind vergehen, wäre die Mutter nicht nachgegangen und eingeschritten. Dem nicht genug, griff der Mann der helfenden Mutter noch auf die Brüste und hielt sie fest. Als die Mutter samt Kind der Szenerie entfliehen wollte, stellte der Mann beiden nach, verschwand dann aber.

In Wien-Hütteldorf ist ähnliches passiert. Ein Afghane wurde beobachtet wie er vor einem siebenjährigen Mädchen wiederholt auf seine Genitalien zeigte und Andeutungen machte. Bademeister und Schwimmlehrer hielten den Sextäter bis zum Eintreffen der Polizei fest, der 20-jährige Moslem wurde auf freiem Fuß angezeigt. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link