HC Strache: „Orbán ist der einzige Regierungschef, der noch nicht den Verstand verloren hat!“

Viktor Orbán bleibt standhaft. Patrioten wie FPÖ-Obmann HC Strache sind ihm dafür dankbar. Foto: European People`s Party / Wikimedia (CC BY 2.0)
Viktor Orbán bleibt standhaft. Patrioten wie FPÖ-Obmann HC Strache sind ihm dafür dankbar.
Foto: European People`s Party / Wikimedia (CC BY 2.0)
9. März 2016 - 21:23

Die EU-Politiker von vier österreichischen Parteien – SPÖ, ÖVP, Grüne und Neos – haben sich demonstrativ hinter die Politik von Deutschlands Kanzlerin Merkel in der Frage der Masseneinwanderung gestellt. Sie wünschen sich – wie Merkel – eine europäische Lösung (mit der Türkei) und bloß keine „nationalen Alleingänge“.

Verhandlungen mit Türkei sind „Schande für Europa“

Ganz andere Töne hat am Mittwoch der österreichische Oppositionsführer HC Strache angeschlagen. In einer Videobotschaft ging der FPÖ-Obmann mit Merkel und Co. hart ins Gericht. Die Verhandlungen mit der Türkei bezeichnete er – auch angesichts aktueller Menschenrechtsverletzungen – als „Schande für Europa“, den angestrebten Deal als „Offenbarungseid des Versagens der Europäischen Union“, „politischen Selbstmord“ und „Selbstaufgabe“.

Respekt zollte Strache dem ungarischen Premier Viktor Orbán wegen dessen Veto gegen ein Erfüllen der Forderungen der Türkei beim jüngsten EU-Gipfel. Orbán sei „der einzige Regierungschef, der den Verstand noch nicht verloren hat“. Der deutschen Kanzlerin attestierte er hingegen „Allmachtsphantasien“.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.