Oe24.at blamierte sich mit „Nazi“-Artikel

Oe24.at, das Internetmedium der Tageszeitung Österreich, blamierte sich gestern Dienstag mit einem Artikel bis auf die Knochen und löschte diesen letztendlich. Das Medium – kaum durch seine seriöse Berichterstattung bekannt, sondern vielmehr voll mit Angriffen gegen die FPÖ – unterstellte, dass bei der jüngsten FPÖ-Demo in Liesing ein „rechter Recke“ eine peinliche Anspielung auf eine Nazi-Parole getätigt habe.

Konkret geht es um ein Foto, wo der Ex-Sprecher des nunmehrigen Bundeskanzlers Werner Faymann zu sehen ist, der in eine Kamera die Aufschrift „LEASING ERWACHE“ hielt. Die Journalisten des Fellner-Mediums glaubten, einen „Rechten“ ertappt zu haben, genüsslich wurde die Story mit  „Internet-Hype um peinliches Nazi-Foto bei Asyl-Demo“ betitelt. Auf seiner Facebookseite entlarvte HC Strache jedoch die peinliche Berichterstattung, weshalb der Link zum Artikel zu einer Seite führt, die nicht mehr vorhanden ist. Unzensuriert.at erhellte den politischen Hintergrund der beiden Protagonisten – Vater Gerd und Sohn David Millmann.

FPÖ stößt mit Aussendung nach

Österreich hat wieder einmal einen kapitalen Bock geschossen. Es ist wirklich erstaunlich, dass niemand in der Redaktion der Fellner-Postille Millmann erkannt haben will, in seinen besseren Zeiten war dieser bei der SPÖ ja richtig gut im Geschäft, später auch Journalist“, kommentierte FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl die peinliche Berichterstattung.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link