Mit Vorschlaghammer zum FPÖ-Stammtisch: Werden die Mainstream-Medien darüber berichten?

Foto: Bild: FPÖ-Favoriten
Wird FPÖ-Stammtisch von Linken mit Vorschlaghammer besucht?

Die am linkslinken Rand agierende Facebook-Seite "Blutgruppe HC Negativ" ist dafür bekannt, dass sie freiheitliche Funktionäre, Mandatare und Sympathisanten gerne durch den Dreck zieht. Die Macher durchstöbern Facebook-Profile diverser FPÖ-Bezirksgruppen und fertigen gern Screenshots an, wenn fragwürdige Kommentare nicht umgehend gelöscht werden.

Den linken „Aufdeckern“ selbst gelingt es indessen immer weniger, ihr eigenes Facebook-Profil angemessen zu moderieren. Beleidigende, gewaltverherrlichende und möglicherweise sogar strafrechtlich relevante Kommentare bleiben stehen. Erst letztes Jahr wurde ihr Profil nach einem Posting gesperrt, das gegen die Facebook-Richtlinien verstoßen hat. Auch in diesem Jahr könnte es wieder brenzlig werden.

FPÖ-Stammtisch soll mit Vorschlaghammer besucht werden

Am Donnerstag wurde der Einladungs-Flyer der FPÖ-Favoriten zum Stammtisch mit Vizebürgermeister Johann Gudenus gepostet. Grund des Postings war der Name des Veranstaltungsortes (Anmerkung: Gasthof Unsinn), den man offenbar besonders lustig fand:

… demnächst: Joschi "Knüppel aus dem Sack" Gudenus und Wigald Boning… äh… LAbg. Berger im Gasthof UNSINN! :DKEIN FAKE!Thanx @ Andreas!

Posted by Blutgruppe HC Negativ on Donnerstag, 17. März 2016

Weniger lustig sind allerdings die Kommentare unter dem Posting. Während die Blutgruppe empfiehlt, den FPÖ-Stammtisch zu „torten“, gehen andere Facebook-Nutzer einen Schritt weiter. Eine Dame stellt die Überlegung an, den Stammtisch mit einem Vorschlaghammer zu besuchen. Das Posting wurde mittlerweile gelöscht.

Wäre ein ähnliches Posting auf einer Seite der FPÖ zu finden, wäre die Berichterstattung quer durch alle Mainstream-Medien garantiert. Bei gutmenschlich geführten Facebook-Seiten hingegen schaut man schon gerne mal hinweg. Ein Kehren vor der eigenen Türe wäre für das Team von "Blutgruppe HC Negativ" schon längst angebracht gewesen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link