Neues Sammelbild für das Album "Hunde der Geschichte"?

Van der Bellen wirbt auf seinen Wahlkampfplakaten mit einem Hund. Foto: Franz Johann Morgenbesser / Wikimedia (CC BY-SA 2.0)
Van der Bellen wirbt auf seinen Wahlkampfplakaten mit einem Hund.
Foto: Franz Johann Morgenbesser / Wikimedia (CC BY-SA 2.0)
23. März 2016 - 15:30

Mit dem Titel „Hunde der Geschichte“ bezeichnete eine Grüne Bezirksrätin aus der Wiener Josefstadt erst unlängst ihr Facebook-Fotoalbum. Was harmlos klingt, zog allerdings eine Anzeige nach sich, wie unzensuriert.at berichtete. Weil die Politikerin dort Adolf Hitler samt Schäferhund mit HC Strache und einem ungarischen Jagdhund verglich, schritt die FPÖ ein. Umso erstaunlicher ist nun das Wahlkampfplakat des Grünen Bundespräsidentschaftskandidaten Alexander Van der Bellen.

Weiteres Sammelbild für linke Beck

Nicht einmal in ihrem Lager stieß die Grüne Bezirksrätin Sabine Beck auf Zustimmung, was den derben Hundevergleich anging. Ein Bild zeigte einen eindeutigen Vergleich zwischen Adolf Hitler und HC Strache. Ein Fan der Autorin stellte sogleich ein Bild von FPÖ-Nationalratsabgeordneter Barbara Rosenkranz darunter, das die Politikerin samt dem Familienhund auf einer Alm zeigt. Ähnlicher könnte das Foto von Van der Bellen im jetzigen Bundespräsidentschaftswahlkampf nicht sein. 

Als Bundespräsident der Republik Österreich möchte ich dafür sorgen, dass jeder Mensch, der hier lebt, in Frieden und Wü...

Posted by Alexander Van der Bellen on Montag, 21. März 2016

Wo erst unlängst selbsternannte Antifaschisten patriotische Politiker öffentlich anpatzten, müssen sie nun wohl oder übel Applaus - auch ob des bellenden Wortwitzes - klatschen. Denn ausgerechnet Alexander Van der Bellen posiert auf den aktuellen Wahlkampfplakaten in fast schon freiheitlicher Manier stolz vor einer heimische Berglandschaft, während ihm ein Hund zu Füßen liegt. Ob auch dieses Bild Eingang in das Album „Hunde der Geschichte“ von Sabine Beck finden wird?

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.