Wiener ÖVP feiert “Blümel-Parteitag” mit zig Sinnlospressediensten

Peinlichkeit kennt oft keine Grenzen. Die ÖVP hat es wieder einmal geschafft, zu einem einzigen Thema eine Lawine an Pressemeldungen loszulassen. Aktueller Anlass ist der Parteitag der schwächelnden Wiener ÖVP am gestrigen 2. April, zu dem gleich rekordverdächtige 14(!) Pressedienste über das APA-OTS-Portal abgesondert wurden.

Hinzu kommen sechs Gratulationen, in denen der nunmehrige Landesobmann Gernot Blümel von Parteifreunden hochgejubelt wurde. Diese Selbstbeweihräucherung brachte Blümel auf Platz 1 bei den aktuellen Themen auf OTS.at gefolgt von der ÖVP Wien. Ob die Wiener ÖVP, die derzeit eher als billige Kopie der FPÖ auffällt, mit dieser Taktik bei den Wählern punkten kann, mag wohl eher bezweifelt werden.

Flucht nach vorne nach historischer Wahlniederlage

Das übersteigerte Mitteilungsbedürfnis ist zumindest verständlich: Bekanntlich musste die Wiener ÖVP bei den letzten Gemeinderatswahlen am 11. Oktober 2015 eine historische Niederlage einstecken und fiel erstmals auf unter zehn Prozent (9,24). Sie lag damit sogar hinter den ebenfalls schwächelnden Grünen, die bereits zum zweiten Male verloren hatten und mit 11,84  Prozent Stimmenanteil trotzdem immer noch deutlich vor den Stadtschwarzen lagen, die mit Erhard Busek immerhin einmal sogar über zwei Legislaturperioden den Wiener Vizebürgermeister (1978 bis19`87) gestellt hatten.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link