In der Nähe von Monrovia ist wieder Ebola-Fall bekannt geworden.

Bild: Jonathan Harrison UK / Wikimedia (CC BY-SA 1.0)
Ebola: In Liberia ist schon wieder ein Krankheitsfall aufgetaucht

Nachdem man den westafrikanischen Staat Liberia für Ebola-frei erklärt hatte, ist Anfang April ein neuerlicher Fall aufgetaucht. Davor hatte es ganze 42 Tage keinerlei Hinweise auf Ebola-Erkrankungen gegeben. Nun wurde die gesundheitliche Eskalationskette durch einen weiteren Ebola-Todesfall einer jungen Frau wieder in Gang gesetzt. Der Fall ereignete sich in der Provinzstadt Paynesville, die östlich der Hauptstadt Monrovia liegt. Einige Monate davor war nach einer Epidemie-Auszeit auch im benachbarten Guinea neuerlich ein Ebola-Fall aufgetreten.

WHO verordnete in Guinea Ebola-Impfung für 800 Betroffene

In Guinea hat die Weltgesundheitsorganisation WHO mittlerweile eine Ebola-Impfung für eine 800 Personen starke Risikogruppe durchgeführt, um das Virus einzudämmen. Insgesamt stehen in diesem Land mehr als 1.000 Personen wegen Kontakten mit Ebola-Kranken unter medizinischer Beobachtung.  Für die WHO sind diese Entwicklungen jedenfalls ein weiterer Rückschlag, da sie erst Ende März den wegen Ebola ausgerufenen globalen Gesundheitsnotstand wieder aufgehoben hatten. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link