Grüner vergleicht Frauenrechte in Österreich mit jenen in muslimischen Ländern

Der grüne Landtagsabgeordnete Demir verglich die Frauenrechte in österreichischen Tälern mit jenen aus muslimischen Ländern. Foto: privat / zVg
Der grüne Landtagsabgeordnete Demir verglich die Frauenrechte in österreichischen Tälern mit jenen aus muslimischen Ländern.
Foto: privat / zVg
28. April 2016 - 16:58

Hinterwäldlerisch, sexistisch und ohne jegliche Frauenrechte. So sieht offenbar der grüne Landtagsabgeordnete aus Tirol, Ahmed Demir, die Situation in ländlichen, heimischen Tälern. Bei einer Podiumsdiskussion zum Thema Grenzzaun am Brenner ließ der linke Politiker gehörigen Unfug vom Stapel, der sogar seine Genossen schockiert. Mit dem Argument, dass auch in österreichischen Tälern die Frauenrechte rückständig seien, wollte er die muslimische Invasion schönreden. Ein Griff ins Klo, wie auch empörte Zuhörer feststellten.

Neuerliche Moslem-Invasion steht bevor

Das Mittelmeer nimmt wieder Überlebenstemperatur an, und die erst im September des Vorjahres verstummte Diskussion rund um die Unterbringung der ankommenden Flüchtlinge entfacht auf allen Ebenen. Der Brennerpass ist dabei eine beliebte Reiseroute zu „Mutti Merkel“ nach Deutschland, und es bildet sich auf österreichischem Boden ein enormer Rückstau, wie bereits vor wenigen Monaten zu bemerken war.

Empörung bei Podiumsdiskussion zu Grenzzaun

Zu genau diesem Thema sollte am 26. April eine Podiumsdiskussion an der Uni Innsbruck über die Bühne gehen. Thematisiert wurde dabei vor allem die Errichtung eines Grenzzaunes von jeglichen Seiten der Politik. Schockiert haben dabei jedoch vor allem die Ansichten des grünen Vertreters Ahmet Demir, der die Frauenrechte in ländlichen Tälern von Österreich mit jenen aus muslimischen Ländern verglich. Helmuth Detassis, Obmann der FPÖ Talgruppe Wipptal, war bei der Diskussion dabei und zeigte sich empört über den derben Vergleich:

 „Als es um die Diskriminierung von Frauen durch diverse Kulturgruppen ging, meinte Herr Ahmet Demir, dass es vor allem in ländlichen Regionen, sowie in abgelegenen Seitentälern auch noch sehr viel Aufholbedarf bei Frauenrechten gibt. BITTE WIE? Mit dieser Aussage hat er nicht nur die Unterdrückung der Frauen anderer Kulturgruppen versucht zu verharmlosen, sondern hat auch allen Österreichern, die in ländlichen Regionen leben, unterstellt, dass diese Frauenrechte missachten würden. Wir finden diese Aussagen skandalös, das zeigt wieder einmal das verschobene Weltbild der Grünen in Österreich“

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.